Mann (31) wird von Zug erfasst und kommt mit Prellungen davon!

Engelskirchen/ Gummersbach – Am Donnerstagabend ist ein Mann in Engelskirchen von einem Zug erfasst worden. Der Betrunkene hatte offenbar viel Glück und erlitt nur Prellungen.

Der Ausflug in die Gleise hatte für den Mann glücklicherweise keine schweren Konsequenzen (Symbolbild).
Der Ausflug in die Gleise hatte für den Mann glücklicherweise keine schweren Konsequenzen (Symbolbild).  © Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Ein Lokführer der Regionalbahn 25 hatte die Bundespolizei benachrichtigt, nachdem er den Zusammenstoß seines Zugs mit einer Person auf der Eisenbahnbrücke in Engelskirchen bemerkt hatte.

Daraufhin suchten Einsatzkräfte der Landes- und Bundespolizei die Strecke und die Umgebung ab. Auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt.

Um kurz vor 22 Uhr wurde dann einige Straßen entfernt eine verletzte Person gefunden. Der 31-jährige Wiehler war jedoch sehr betrunken. Der Atemalkoholtest ergab knapp zwei Promille. Zudem wies der Mann Erinnerungslücken auf.

Die Bundespolizei geht davon aus, dass es sich dabei um den Mann handelt, der zuvor von der Bahn erwischt worden war. Dabei hat er wohl viel Glück gehabt und sich bis auf einige Prellungen nicht schwerer verletzt.

Dennoch muss sich der 31-Jährige nun wegen seines unbefugten Aufenthalts im Gleisbereich verantworten. Die Bundespolizei warnt vor den Gefahren des Gleisbereichs: Das Betreten von Bahnanlagen kann tödlich enden.

Titelfoto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0