Deckel drauf und helfen! Das kannst Du auch

TOP

Bombendrohung gegen türkisches Restaurant in Bielefeld!

1.761
Update

Krawalle und Demonstrationen gegen Front National

1.544

Zu betrunken für Fußball! Polizei nimmt Affe und Banane fest

1.783
1.908

Die wichtigsten Fakten über die Frauenkirche

Dresden - Die Frauenkirche ist nicht nur ein Symbol für Frieden, sondern hat mit seiner mahnenden Erscheinung über dem Neumarkt so allerhand zu erzählen.
Die Trümmer sollten nicht verschwendet sein - ein Großteil der Originalteile wurde für den Neubau wiederverwendet.
Die Trümmer sollten nicht verschwendet sein - ein Großteil der Originalteile wurde für den Neubau wiederverwendet.

Von Felix Meinicke

Dresden - Die Frauenkirche ist ein Symbol für Frieden und hat mit ihrer prächtigen Erscheinung auch viel über den Neumarkt zu erzählen.

"Sie ist weltweit als Symbol des Friedens akzeptiert", betont Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU).

In diesem Jahr feiert das Bauwerk Jubiläum der Weihe vor 10 Jahren. Bundespräsident Joachim Gauck hält am 70. Jahrestag der Bombardierung der Stadt am 13. Februar eine Gedenkrede.

Das sind die wichtigsten Fakten zur Frauenkirche

Die Frauenkirche ist heute ein Symbol für Frieden und wird nicht nur für geistliche Anliegen genutzt.
Die Frauenkirche ist heute ein Symbol für Frieden und wird nicht nur für geistliche Anliegen genutzt.

Die Eröffnung: Der prachtvolle Sakralbau wurde von 1726 bis 1743 nach einem Entwurf von George Bähr erbaut und erstmals 1745 eröffnet. Umso tragischer war die nahezu vollständige Zerstörung - ziemlich genau 200 Jahre später.

Die Zerstörung: Am 13. und 14. Februar brannte die Frauenkirche nach drei Luftangriffen durch Bomber der Briten und Amerikaner vollständig aus. Am 15 Februar, 10 Uhr hielten die Pfeiler die Last der Kuppel nicht mehr. Die Kirche brach in sich zusammen.

Der Umgang mit der Ruine nach der Zerstörung: Der Altar wurde 1947 gesichert und zugemauert, um ihn vor der Witterung zu schützen. Er hatte den Zusammensturz relativ unbeschadet überstanden, weil geschmolzenes Zinn der Silbermannorgel darüber floss und ihn konservierte.

Eine Vielzahl an Steinen wurde in die Salzgasse abtransportiert und eingelagert. Teils wurden Trümmerteile zur Gestaltung anderer städtischer Gebäude genutzt. Während der DDR wurde der Wiederaufbau nicht bewilligt.

Der Initiator des Wiederaufbaus: Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde Star-Trompeter Ludwig Güttler Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung des Wiederaufbaus der Frauenkirche Dresden e.V. sowie Kurator der Stiftung Frauenkirche Dresden.

Für sein Engagement beim Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche wurde er im September 2007 mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Bereits 200 Jahre bestand das Original schon, bevor es 1945 zerstört wurde.
Bereits 200 Jahre bestand das Original schon, bevor es 1945 zerstört wurde.

Der Name: Die Namensgebung erschließt sich erst durch den Blick in die Geschichte. Die ursprüngliche Bezeichnung der Kirche lautete "Unserer Lieben Frauen" und verwies auf Maria, die Mutter Jesu.

Obwohl die evangelische Kirche keine Marienverehrung kennt, verkürzte sich der Name der Einfachheit halber im Laufe der Zeit.

Die Besucher: Seit der "Wiedereröffnung" 2005 besuchten mehr als 18 Millionen Menschen aus aller Welt das wiederentstandene Gebäude im Stil des Spät-Barocks zu Besichtigungen, Konzerten, Andachten und Gottesdiensten. Prominente Gäste waren unter anderem Sylvia Königin von Schweden und Wladimir Putin.

Die Kosten: Die Stiftung Frauenkirche Dresden muss jährlich eine Million Euro aufbringen, um die "Dickmadam" zu unterhalten.

"Das sind 2500 Euro pro Tag, und nach der Finanzkrise sind die Bedingungen nicht ganz einfach", sagt Pfarrer Sebastian Feydt. Die Baukosten des Wiederaufbaus zwischen 1996 und 2005 betrugen insgesamt 182,6 Millionen Euro.

Die Maße: Die Frauenkirch ist 50,02 Meter lang und 41,96 Meter breit. Ihre Gesamthöhe beträgt 91,23 Meter. Im Innenraum ist der höchste Punkt der Kuppeldecke 36,65 Meter.

Der Steinbau: Beim Wiederaufbau wurden 43 Prozent der Steine des Originalbauwerks teilweise wiederverwendet. Die Ruinenteile machen 34 Prozent der Gesamtmasse aus.

Hier gut zu erkennen: originalgetreu wurde der Sakralbau an Ort und Stelle nachkonstruiert. Diese Strebe ist sogar eins zu eins übernommen.
Hier gut zu erkennen: originalgetreu wurde der Sakralbau an Ort und Stelle nachkonstruiert. Diese Strebe ist sogar eins zu eins übernommen.

Fotos: dpa, Eric Münch

Junge Polizistin soll bewaffneten Mann angeschossen haben

5.020

So "stark" lästert Rocco über Xenia von Sachsen

2.854

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.581
Anzeige

So bringt Ihr Eure Liebste wirklich zum Orgasmus!

5.705

Mann rast in Heidelberg in Menschenmenge und flieht mit Messer

8.490

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

4.288
Anzeige

Eva Longoria schockt ihre Fans mit haarigem Geständnis

3.288

Mega-Stau nach Unfall! Sanitäter müssen zwei Kilometer laufen

6.491

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.136
Anzeige

Idiotisch und frivol! Präsidenten-Geburtstag kostet 2 Millionen

1.319

Wegen Amri weist Italien zwei Tunesier aus

1.083

Mann sucht München! Zug zieht Notbremse

3.627

Ermittlungen wegen zweier Leichen vor Mallorca

3.250

Diese junge Lotto-Millionärin bereut ihren Gewinn

5.698

Will ein Teil der AFD Frauke Petry stürzen?

2.997

Photoshop-Fail? Fans lästern über Selfie von Bachelor-Kattia

5.303

Müssen der BVB und die Bayern richtig blechen, wenn Schulz Kanzler wird?

3.438

Hertha- und Frankfurt-Fans liefern sich Massenschlägerei

7.599

Ungenutzte Asylheim-Plätze kosten 10.000 Euro am Tag

3.049

BMW kommt auf A46 ins Schleudern und tötet 22-jährigen Ersthelfer

6.180

Besitzer des Terror-Lasters droht die Pleite

10.105

Selfie-Verbot! Handys sollen zur Bundestagswahl draußen bleiben

1.088

SPD-Politiker Oppermann bezeichnet Höcke als Nazi

1.926

Kein Internet! 16-Jähriger rastet in Uromas Wohnung völlig aus

4.942

Was hat sich in diesem Haus abgespielt? Komplette Familie spurlos verschwunden

7.122

Skandal am Flughafen: DHL-Mitarbeiterin klaut Smartphones aus Luftfracht

7.314

Facebook löscht diesen freizügigen Post einer Trump-Protest-Aktion

4.515

Startverbot in der Champions League? RB-Boss Mintzlaff wiegelt ab

2.576

Nach heftigem Protest: WhatsApp bringt alten Status zurück

24.899

Dresden hat eine irre Videobotschaft an Donald Trump

15.105

Mit diesen Tricks bekommst Du bei McDonald's nie wieder kalte Burger oder Pommes

10.751

Statistisches Bundesamt rechnet mit dauerhaft hoher Zuwanderung

2.371

10 Jahre Haft! Kommen jetzt brutale Strafen für illegale Autorennen?

3.518

So denken die Europäer wirklich über Zuwanderung von Muslimen

6.532

Sprungbein beim Fußball gebrochen: Pietro Lombardi sagt Let's Dance ab

1.402

Tot! Mann läuft quer über A2 und wird von Lkw und Bus überrollt

3.805

Warum zeigt sich Sylvie Meis jetzt im heißen 80er Aerobic-Outfit?

2.718

Flüchtlinge finden leichter einen Kita-Platz

2.538

Anschläge auf Soldaten geplant: Terrorverdächtiger ist ein Berliner

780

Neuer Trump-Skandal im Weißen Haus: CNN und New York Times fliegen raus

3.197

Kassenwart der Tafel plündert Konto für SM-Spielzeug

3.870

Mehr als 30 Tote bei zwei schweren Unfällen in Südamerika

1.314

Böse Überraschung! Sex-Ferkel masturbiert ausgerechnet vor Zivilpolizistin

9.357