Zwei Schwerverletzte nach Crash mit Rettungswagen

Dem Autofahrer trifft offenbar keine Schuld am Unfall.
Dem Autofahrer trifft offenbar keine Schuld am Unfall.  © Morris Pudwell

Berlin - In der Nacht zum Montag kam es in Berlin-Reinickendorf zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und Rettungswagen bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden.

Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, soll ein 47-jähriger Fahrer eines Rettungswagens der Berliner Feuerwehr gegen 1.30 Uhr bei "Rot" in die Kreuzung Wittestraße/Antonienstraße eingefahren sein.

Dabei stieß er mit dem Fiat eines 48-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls verletzten sich der Fiat-Fahrer und seine 27-jähriger Beifahrer so schwer, dass sie umgehend in ein Krankenhaus gebracht werden mussten.

Der Rettungswagen-Fahrer und sein Kollege lehnten eine medizinische Versorgung vor Ort ab.

Die Kreuzung musste für die Unfallaufnahme für etwa 20 Minuten gesperrt werden.

Titelfoto: Morris Pudwell


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0