Schock für Passanten! Zwei Radfahrer liegen tot an der Straße herum

Osterholz-Scharmbeck/Buxtehude - Die Polizei meldet zwei tödliche Unfälle in Osterholz-Scharmbeck und Buxtehude, die sehr ähnlich abgelaufen sind.

Die Polizei ermittelt, wie es zu den Unfällen kommen konnte (Symbolbild).
Die Polizei ermittelt, wie es zu den Unfällen kommen konnte (Symbolbild).  © dpa/Bernd Settnik

Ein Mann und eine Frau haben in der Nacht zum Sonntag eine Leiche in einem Straßengraben in Osterholz-Scharmbeck gefunden.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, waren die beiden mit ihrem Auto unterwegs, als sie ein Fahrrad neben der Straße entdeckten.

Sie stiegen aus und sahen den Toten in dem zwei Meter tiefen mit Wasser gefüllten Graben - der Kopf des Mannes lag dabei mitten im Wasser.

Die Feuerwehr zog den Leichnam schließlich heraus. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Toten um einen 55-jährigen Mann aus Osterholz-Scharmbeck handelt und dass er ohne Fremdbeteiligung gestürzt und in den Graben gefallen war.

Auch in Buxtehude fanden Spaziergänger am Sonntag einen leblosen Radfahrer.

Nach Polizeiangaben ist ein 51-Jähriger gegen 16.30 Uhr auf einem Feldweg zwischen den Ortsteilen Dammhausen und Heitmannshausen aus ungeklärter Ursache nach links von der unbefestigten Fahrbahn abgekommen und kopfüber in den dortigen Bach gestürzt.

"Hierbei taucht er mit dem Oberkörper derart tief in den Wasser führenden Bachlauf ein, dass er sich nicht mehr aus einiger Kraft retten konnte", sagte ein Polizeisprecher.

Der Radfahrer ertrank. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Polizisten aus Buxtehude und Stade ermitteln die genaue Unfallursache.

Titelfoto: dpa/Bernd Settnik


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0