Frostiger Frühlingsanfang im Süden! Wetter teilt Deutschland in zwei Hälften

Offenbach - Deutschland, geteiltes Wetterland - so stellt sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der kalendarische Frühlingsauftakt dar.
Im Norden Deutschlands wird es am Mittwoch windig und kalt.
Im Norden Deutschlands wird es am Mittwoch windig und kalt.  © DPA

Während im Süden tagsüber viel Sonne und nur schwacher Wind für Frühlingsstimmung sorgen, ziehen im Norden bei frischem Westwind immer wieder Wolkenfelder durch.

Allerdings lasse die Regenwahrscheinlichkeit nach, versicherte eine DWD-Meteorologin am Mittwoch.

Doch während es am Mittelrhein am Donnerstag bis zu 19 Grad warm werden kann, kühlt es sich angesichts des oft wolkenlosen Himmels im Süden nachts ordentlich ab. Es kann den Angaben zufolge verbreitet frostig werden - Hobbygärtner sollten also ihr frisches Grün schützen. Im Norden hingegen bleibt die Nacht frostfrei.

Die Temperaturen erfahren am Wochenende einen Dämpfer. Am Samstag sind im Norden nur noch Höchstwerte bis 14 Grad zu erwarten. Südlich von Mosel und Main sowie in Teilen Ostdeutschlands sind es dagegen 15 bis 20 Grad.

Am Sonntag steigt das Thermometer auch im Süden nur noch auf maximal 13 bis 15 Grad.

Am Donnerstag kühlt es im Süden ordentlich ab.
Am Donnerstag kühlt es im Süden ordentlich ab.  © Screenshot / Wetteronline

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0