Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot

TOP

Bushido droht Satiriker wegen Spießer-Witz

TOP

Dänischer Politiker will Grenze zu Deutschland verschieben

2.631

Autsch! Böser Unfall bei Katy Perrys Mega-Performance

1.465
3.968

Heftiges TV-Duell: Trump will Clinton verhaften lassen

Das zweite TV-Duell im Kampf um das Weiße Haus war schmutzig: Trump forderte sogar, dass Hillary Clinton verhaftet werden muss! 
In einem hitzig geführten TV-Duell forderte Donald Trump, Hilary Clinton hinter Gitter zu bringen.
In einem hitzig geführten TV-Duell forderte Donald Trump, Hilary Clinton hinter Gitter zu bringen.

St. Louis (dpa) - In einem hitzig geführten TV-Duell im Kampf um das Weiße Haus haben sich Hillary Clinton und Donald Trump gegenseitig mit herben Vorwürfen überzogen. 

Der Republikaner Trump, zuletzt wegen sexistischer Äußerungen aus dem Jahr 2005 in die Defensive geraten, forderte sogar eine Haftstrafe für seine Gegnerin wegen ihres Umgangs mit ihren dienstlichen E-Mails als US-Außenministerin.

Die Demokratin Clinton bezichtigte Trump ihrerseits mehrmals, falsche Angaben zu machen. "Was Sie von Donald hören, ist wieder nicht wahr. Er lebt in einer parallelen Realität", sagte Clinton.

Laut einer Blitzumfrage des Senders CNN gewann die Demokratin die Debatte mit 57 Prozent. Der Republikaner kam auf 34 Prozent. Clinton schnitt damit fünf Prozentpunkte schlechter ab als in der ersten Debatte.

In dem Skandal um das Ende vergangener Woche aufgetauchte Video mit sexistischen Äußerungen zeigte sich Trump reuig. "Ich schäme mich", sagte er über die frauenfeindlichen Bemerkungen. Er achte Frauen. "Niemand respektiert Frauen mehr als ich", sagte Trump. 

Seine Äußerungen bezeichnete er als "Umkleidekabinen-Gespräche". Trump hatte in dem Video unter anderem erklärt, als "Star" könne er sich Frauen gegenüber alles erlauben, auch den Griff an ihre Geschlechtsteile.

Trump redete sich zu Anfang der 90-minütigen Debatte mehrmals in Rage.
Trump redete sich zu Anfang der 90-minütigen Debatte mehrmals in Rage.

Clinton erklärte, die Äußerungen seien bezeichnend für Trumps Persönlichkeit. "Jedem, der (das Video) gehört hat, ist klar, dass das genau ausmacht, wer er ist", sagte die 68-Jährige. Trump habe Frauen beleidigt. Er habe zudem Migranten, Afroamerikaner, Latinos, Behinderte, Muslime und andere verbal ins Visier genommen.

Trump redete sich zu Anfang der 90-minütigen Debatte mehrmals in Rage, musste von den Moderatoren unterbrochen werden, weil er die vereinbarte Redezeit überzogen hatte. Der Immobilienmilliardär fühlte sich daraufhin schlecht behandelt. "Es ist drei gegen einen", sagte Trump, als die Moderatoren Anderson Cooper und Martha Raddatz baten, beim Thema zu bleiben.

Clinton gab ihrerseits Versäumnisse beim Umgang mit ihren E-Mails in ihrer Zeit als Außenministerin zu. "Es war ein Fehler", sagte sie zu der Praxis, dienstliche E-Mails als US-Außenministerin von einem privaten und nicht gesicherten Server zu versenden. 

Ihr Kontrahent Donald Trump hatte zuvor bei der zweiten Fernsehdebatte der beiden Präsidentschaftskandidaten herbe Vorwürfe gegen Clinton vorgebracht. Die ehemalige Ministerin und First Lady müsse inhaftiert werden.

In der Debatte um die Behandlung von Muslimen in den USA forderte Clinton mehr Toleranz.
In der Debatte um die Behandlung von Muslimen in den USA forderte Clinton mehr Toleranz.

Am Ende drohte er ihr damit, eine neue Untersuchung einzuleiten, sollte er die Wahl gewinnen. "Ich werde den Generalstaatsanwalt bitten, einen Sonderermittler damit zu beauftragen, diese Sache anzuschauen, weil es nie zuvor so viele Lügen gab, so viel Betrug", erklärte Trump. 

Das FBI hatte seine Ermittlungen zu der Affäre mit der Bewertung "grob fahrlässig" abgeschlossen, aber keine strafbare Handlung oder Absicht gesehen.

In der Debatte um die Behandlung von Muslimen in den USA forderte Clinton mehr Toleranz. "Meine Vision von Amerika ist ein Amerika, in dem jeder einen Platz hat." Trump bekräftigte dagegen, dass Muslime vor deren Einreise in die USA «extrem» überprüft werden müssten. Die Anschläge von Paris, Orlando und San Bernardino zeigten, wie groß die Gefahr durch radikale islamische Terroristen sei.

Trump gab zu, Schlupflöcher im Steuersystem der USA ausgenutzt und damit 916 Millionen Dollar gespart zu haben. Hillary Clinton habe dies als Senatorin in New York selbst ermöglicht. "Die Leute, die ihr all das Geld geben, wollen das so", sagte der Milliardär mit Blick auf Clintons reiche Parteispender.

Clinton erklärte nach der Debatte: "Ich war überrascht von der Lawine absoluter Unwahrheit." Trump äußerte sich zunächst nicht. Sein Vizekandidat Mike Pence gratulierte ihm zu seinem Auftritt. 

Am Samstag hatte er den Präsidentschaftskandidaten für seine sexistischen Aussagen kritisiert.

Fotos: Imago

Nach Rassismus-Eklat: Heiße Club-Chefin geht auf heulenden Fußball-Profi los

5.144

Warum steht Barbara Schöneberger halbnackt vor Joko?

3.149

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.923
Anzeige

Kaninchen stellt sich der Polizei: Fahndung nach Besitzer läuft

2.116

Wie grausam! Schwan mit Pfeil durchbohrt

2.597

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.320
Anzeige

Wetten, dieses versteckte Google-Spiel habt ihr noch nie entdeckt?

5.563

Auf der Schnellstraße: Paar hat Sex auf dem Motorrad

7.038

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

9.661
Anzeige

Germanys next Kuh! Hier wird Deutschlands schönster Milchgeber gekrönt

395

NRW warnt: Dieser Vodka kann blind machen oder gar tödlich sein

2.147

Wird diese nackte Donald-Trump-Puppe zum Verkaufsschlager?

2.296

Tod durch Homöopathie? Zehn Kinder sterben nach Tabletten-Einnahme

6.704

18 Verletzte bei Explosionen in tschechischer Munitionsfabrik

3.713

HSV-Fans verprügelt? Video soll Vorwürfe gegen RB-Ordner erhärten

4.872

Darum ist dieser Venezolaner der eigentliche Sieger der Ski-WM

3.768

Wegen Drogen am Steuer verurteilt! Muss DSDS-Star Menowin Fröhlich ins Gefängnis?

2.686

Auch er schaffte es nicht zur Eröffnung: Bauleiter des BER gefeuert

264

Sprengstoffanschlag geplant! Polizei nimmt Salafisten fest

4.042

Porto-Star erleidet Horrorverletzung bei Champions-League-Spiel

10.858

FC Bayern startet als erster Verein eigenen TV-Sender mit 24-Stunden-Programm

1.484

Trikot-Skandal: Verein verbietet Rückennummer 88

3.315

Ist Tim Wieses Wrestling-Karriere schon wieder vorbei?

4.735

Schicksalsschlag! So emotional bedankt sich Lena Gercke bei ihrem Freund

8.826

Erster Sommer-Neuzugang: RB Leipzig verpflichtet Torwart-Juwel

2.017

Verstorbene schickt Trump eine deutliche Botschaft in Todesanzeige

5.970

Hund verteidigt Herrchen und beißt nach Unfall zu

3.826

Schwere Vorwürfe gegen Reporter von Team Wallraff

23.389

Neuer Plan: Diesel-Auto bald in der City verboten?

669

2000 Euro Kopfgeld auf diesen Mann ausgesetzt

1.091

Kurz vor Start: Turbine von Passagiermaschine explodiert

6.262

Malle-Jens macht seiner Daniela einen Antrag

3.904

Asylverfahren dauern deutlich länger als noch vor Jahren

1.604

Lange Haftstrafe für Missbrauch von Kindern

1.403

Sind wir nicht allein? Sieben erdähnliche Planeten entdeckt

2.426

Sollte sie mit dieser fiesen Masche aus ihrem Auto gelockt werden?

15.707

Ist dieser Arzt die letzte Hoffnung für die Tiere im Kriegs-Zoo?

3.458

Nur noch 8 Prozent! AfD rauscht in Umfragen runter

4.269

So offen geht eine Mutter mit dem Schicksal ihres krebskranken Jungen um

8.988

Für 20 Dollar! Vater riskiert Leben von eigenem Sohn

4.028

Russischer Freizeitpark plant Nachbau des Reichstages - um ihn zu stürmen

2.324

Zweites Sex-Tape von Kim Kardashian geleaked

10.530

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei: Sarah Joelle ist offiziell vorbestraft

3.596