Fabrikbrand verursacht Mega-Rauchwolke bei Leipzig: Mitarbeiter (51) verletzt

Zwenkau - Feuerwehr-Großeinsatz südlich von Leipzig!

In einem Gewerbegebiet in Zwenkau bei Leipzig hat sich ein Großbrand entwickelt.
In einem Gewerbegebiet in Zwenkau bei Leipzig hat sich ein Großbrand entwickelt.  © Sören Müller

In einem Industriegebiet in der Spenglerallee an der Bundesstraße 2 ist ein Großbrand ausgebrochen. Auch mehrere Explosionen sollen zu hören gewesen sein.

Aus unbekannter Ursache ging eine Halle der Firma Stüwa in Flammen auf. Diese ist unter anderem auf Brunnenbau spezialisiert.

Nach ersten Informationen soll eine Person leicht verletzt worden sein.

Mittlerweile soll das Feuer durch die zahlreichen Kräfte vor Ort aber unter Kontrolle gebracht worden sein.

11.40 Uhr: Update vom Einsatzleiter

Einsatzleiter Alexander Hecking gab ein erstes Update.
Einsatzleiter Alexander Hecking gab ein erstes Update.  © Sören Müller

Der Einsatzleiter und stellvertretender Stadtwehrleiter der Zwenkauer Feuerwehr hat vor Ort ein erstes großes Update gegeben.

Laut Alexander Hecking habe die 50 mal 40 Meter große Halle, in der zum Beispiel Rohre für den Brunnenbau gefertigt werden, bereits in Vollbrand gestanden, als die Kameraden als erstes eintrafen. Neben der Brandbekämpfung musste ein angrenzendes Wohn- und Geschäftshaus gesichert werden, was auch gelang.

Die Mitarbeiter der Firma Stüwa hätten "umsichtig reagiert und erste Löschversuche unternommen", bevor die Einsatzkräfte eintrafen. Alle Angestellten konnten das Gelände rechtzeitig verlassen. Einer erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste behandelt werden.

Die von Zeugen vernommenen Explosionen bestätigte Hecking. "Das waren Gasflaschen, die zur Weiterverarbeitung der Rohre gebraucht werden. Die sind in Folge des Brandes explodiert."

Das Feuer habe sich danach rasch ausgebreitet und schnell sehr Temperaturen von 1000 Grad und mehr erreicht.

Insgesamt 80 Einsatzkräfte aus dem gesamten Landkreis sind noch immer vor Ort. Zudem werden hinsichtlich der giftigen Gase Messfahrten in Leipzig durchgeführt, da die Rauchwolke dorthin gezogen ist.

Die Brandursache ist noch immer unklar. "Polizei und Kripo ermitteln aber bereits", so der Einsatzleiter.

14.35 Uhr: Die Halle ist komplett eingestürzt

Laut einer Polizeisprecherin wurde bei dem Großbrand ein 51 Jahre alter Angestellter verletzt. Er wurde wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Den Angaben zufolge hielten sich bei Ausbruch des Feuers sechs Mitarbeiter in der Halle auf, die sich aber selbstständig befreien konnten. Das Gebäude wurde größtenteils zerstört.

Die Brandursache ist noch immer unklar. In der Halle haben sich Pappkartons und Gummiteile befunden, auch wurden dort Schweißarbeiten durchgeführt. Erst wenn die Halle begehbar ist, kann ermittelt werden.

19.40 Uhr: Feuer endlich komplett gelöscht

Nun konnte das Feuer nach mehreren Stunden endlich komplett gelöscht werden.

Die Halle ist komplett niedergebrannt.
Die Halle ist komplett niedergebrannt.  © News5/Grube
Betroffen ist die Firma Stüwa.
Betroffen ist die Firma Stüwa.  © Eric Pannier
Das gesamte Gewerbegebiet ist verraucht.
Das gesamte Gewerbegebiet ist verraucht.  © Silvio Bürger
Die Rauchsäule ist kilometerweit zu sehen.
Die Rauchsäule ist kilometerweit zu sehen.  © Sören Müller
Der Einsatzort ist die Firma Stüwa in der Spenglerallee in Zwenkau, direkt an der B2.
Der Einsatzort ist die Firma Stüwa in der Spenglerallee in Zwenkau, direkt an der B2.  © Google Maps

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0