Entwarnung nach Bombendrohung in Zwickau

Im Amtsgericht Zwickau ist eine Bombendrohung eingegangen.
Im Amtsgericht Zwickau ist eine Bombendrohung eingegangen.  © Peter Zschage

Zwickau - Bombendrohung am Amtsgericht!

Gegen 9.30 Uhr ist das Gebäude am Platz der Deutschen Einheit evakuiert worden.

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Offenbar sind die Beamten mit Spürhunden im Justizgebäude, um nach Sprengstoff zu suchen.

Etwa 100 Menschen stehen jetzt an der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule. Alles ringsum die Humboldtstraße ist weiträumig abgesperrt.

Polizeisprecher Oliver Wurdak: "Gegen 8.20 Uhr ging im Lagezentrum ein Notruf ein. Eine weibliche Stimme rief mehrmals hintereinander in kurzen Abständen an und sagte, dass in beiden Zwickauer Gerichten in der 10. Stunde Bomben explodieren würden."

Nähere Informationen will die Polizei zunächst wegen der laufenden Ermittlungen nicht herausgeben.

Update, 13.05 Uhr:

Entwarnung an den Zwickauer Gerichten, die Spürhunde haben nichts gefunden. Land- und Amtsgericht haben inzwischen wieder ihre Arbeit aufgenommen.

Update, 11.04 Uhr:

Entwarnung am Landgericht! "Die Spürhunde haben nichts gefunden", sagte ein Polizeisprecher.

Im Amtsgericht dauert die Suche noch an.

Update, 10.30 Uhr:

Von den Sperrungen sind auch die beiden wichtigen Verkehrsachsen der Stadt, die Humboldtstraße und Dr.-Friedrichs-Ring betroffen. Innerhalb weniger Minuten kam es in den umliegenden Straßen zu langen Staus.

Die Straßen rund um das Gebäude wurden abgesperrt.
Die Straßen rund um das Gebäude wurden abgesperrt.  © Theo Stiegler

Update, 10.26 Uhr:

Amts- und Landgericht sind mittlerweile geräumt, die Spürhunde der Polizei suchen alle Räume ab.

Die Beamten vermuten, dass die Anrufe von einer Telefonzelle aus eingingen.

Die Evakuierten warteten vor dem Gericht.
Die Evakuierten warteten vor dem Gericht.  © Theo Stiegler

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0