"Knäste sind zum Brennen da": Linkes Bekennerschreiben nach Bagger-Anschlag aufgetaucht

Zwickau - Nach dem Brand eines Baggers auf der Baustelle des Zwickauer "Superknasts" ist nun ein "Bekennerschreiben" aufgetaucht.

Ein Radbagger brannte auf der JVA-Baustelle aus.
Ein Radbagger brannte auf der JVA-Baustelle aus.  © Ralph Koehler

Der Bagger brannte in der Nacht zu Sonntag auf der Baustelle des umstrittenen Gemeinschaftsgefängnisses für Sachsen und Thüringen. Außerdem wurden weitere Fahrzeuge beschädigt. Der Schaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt (TAG24 berichtete).

Das angebliche Bekennerschreiben wurde auf der Seite Indymedia.org, die als linksradikal gilt, mit der Überschrift: "Knäste sind zum Brennen da - Baustelle der JVA Zwickau-Marienthal sabotiert" eingestellt.

"In der Nacht auf Montag haben wir mehrere Baufahrzeuge auf dem Gelände der JVA Zwickau Marienthal in Brand gesetzt. Dabei brannte ein Bagger vollständig aus, die weiteren vier Bagger und ein Radlader wurden durch unser Feuer beschädigt und teilweise unbrauchbar gemacht", schreibt der "Bekenner" und am Ende des Schreibens heißt es:

"Diesen Angriff sehen wir als einen Beitrag für die kommende Internationale Solidaritätswoche für anarchistische Gefangene. Unsere Herzen sind immer bei euch, die ihr hinter den Mauern unserer Feinde sitzen müsst und bei euch, die ihr Umfeld verlassen musstet, weil sie alles tun um euch in ihre gierigen Finger zu bekommen."

Ob das Schreiben tatsächlich echt ist, wird derzeit von der Staatsanwaltschaft Zwickau geprüft. Auf der Seite sind schon öfter "Bekennerschreiben" aufgetaucht, die sich im Nachhinein als Fälschung herausstellten.

Die gemeinsame Haftanstalt von Sachsen und Thüringen mit 820 Plätzen für Männer soll Anfang 2024 in Betrieb gehen, Ende Mai begannen die Bauarbeiten.

Titelfoto: Ralph Koehler

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0