4000 Tonnen Schutt! Alte Sporthalle wird abgerissen





Der Abrissbagger frisst die alte Halle. Bauleiter Ulrich Stiehler (57, l.) 
und Mirko Richtsteiger (51, Hochbauamt) mit Bauplan.
Der Abrissbagger frisst die alte Halle. Bauleiter Ulrich Stiehler (57, l.) und Mirko Richtsteiger (51, Hochbauamt) mit Bauplan.  © Sven Gleisberg

Zwickau - Was steht den Bauarbeitern in Niederplanitz bevor? Dort haben „Am Biel“ die Abrissarbeiten der alten Sporthalle des Clara-Wieck-Gymnasiums begonnen. Die beiden Gebäude sind ehemalige Maschinenhallen des Alexanderschachtes.

Dessen verschlossenes Mundloch gilt als verschollen.

„Wir wissen nicht, welche Überraschungen uns da eventuell noch erwarten. Schließlich ist das alles altes Bergbaugelände“, sagt Bauleiter Ulrich Stiehler (57). Gerade im Kellerbereich könnte es spannend werden.

Ende Februar hat die Entkernung der alten Gebäude begonnen. Momentan zerlegt ein Bagger die beiden Hallen in ihre Einzelteile. „4000 Tonnen Schutt werden anfallen“, schätzt Stiehler. Dieser wird auf verschiedenen Deponien fachgerecht entsorgt, versichert er. Bis Ende Mai soll der Abriss beendet sein.

„Im Juni beginnt dann der Bau der neuen Zweifelderhalle“, sagt Mirko Richtsteiger (51), Leiter des Liegenschafts- und Hochbauamtes. Die Fertigstellung dieser Stahlkonstruktion ist für den Schuljahreswechsel 2018 geplant.

Die gesamten Maßnahmen kosten 3,9 Millionen Euro.

Um den Standort der neuen Sporthalle wurde heftig gestritten. Anwohner hatten dagegen protestiert und auch eine Petition eingereicht.

So soll die neue Sporthalle des Clara-Wieck-Gymnasiums aussehen. Baustart ist 
im Juni. Gesamtkosten: 3,9 Millionen Euro.
So soll die neue Sporthalle des Clara-Wieck-Gymnasiums aussehen. Baustart ist im Juni. Gesamtkosten: 3,9 Millionen Euro.  © Sven Gleisberg

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0