Attacke auf Studentin: Gericht schickt Sex-Täter hinter Gitter

Chris L. (48) neben seinem Anwalt im Gericht in Zwickau.
Chris L. (48) neben seinem Anwalt im Gericht in Zwickau.  © Klaus Jedlicka

Zwickau - Das Landgericht Zwickau hat am Dienstag einen Mann wegen des Versuchs der besonders schweren Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt.

Die 2. Strafkammer sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte am 1. August 2016 in Callenberg (Landkreis Zwickau) versuchte, eine Frau zu überwältigen und sie im Kofferraum seines Autos in sein Haus zu bringen, um sie dort zu missbrauchen (TAG24 berichtete).

Dabei bedrohte er das Opfer mit einem Messer. Die Frau erlitt durch Abwehrverletzungen bleibende Schäden an der rechten Hand.

Das Gericht hielt dem Täter zugute, dass er nicht vorbestraft war und im Prozess ein Geständnis ablegte.

Darüber hinaus hatte er sich mit dem Opfer außergerichtlich auf die Zahlung von 10.000 Euro Schmerzensgeld, 3750 Euro Schadenersatz und die Übernahme der Anwaltskosten geeinigt.

Titelfoto: Klaus Jedlicka


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0