Asylbewerber in Regionalbahn geschlagen und gewürgt

In der Regionalbahn zwischen Chemnitz und Hohenstein-Ernstthal wurden zwei Asylbewerber angegriffen. Die Polizei sucht Zeugen.
In der Regionalbahn zwischen Chemnitz und Hohenstein-Ernstthal wurden zwei Asylbewerber angegriffen. Die Polizei sucht Zeugen.

Chemnitz - Böse Attacke auf Asylbewerber: Unbekannte beleidigten, schlugen und würgten in der Regionalbahn zwischen Dresden und Zwickau zwei syrische Asylbewerber.

Die Tat geschah bereits am Wochenende. Um 18.30 Uhr fuhr der Zug am Sonnabend im Chemnitzer Hauptbahnhof ab. Im Zug: sechs junge Deutsche. Die entdeckten gegen 19 Uhr zwei Syrer. Erst gab es Beleidigungen, dann flogen die Fäuste. Ein 26-jähriger Syrer wurde ins Gesicht geschlagen und gewürgt. Andere Reisende gingen dazwischen, trennten die Angreifer von ihren Opfern.

Die Schläger verließen in Hohenstein-Ernstthal den Zug, klauten dabei einem der Syrer noch seinen Rucksack. Der wurde später im Außengelände des Bahnhofs gefunden. Die Opfer erstatteten Anzeige. Einer der Täter soll zwischen 25 und 30 Jahre alt sein. Er war von kräftiger Statur, etwa 1,85 Meter groß, hatte kurze blonde Haare und grüne Augen. Er war komplett schwarz gekleidet und trug ein Basecap.

Die Bundespolizeiinspektion Klingenthal sucht jetzt unter Tel.: 037467/2810 nach Zeugenhinweisen.

Foto: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0