Junge Union fordert den Rücktritt der Kanzlerin

Jan Schuster, Kreischef der Jungen Union Zwickau, fordert den Kopf von Angela Merkel.
Jan Schuster, Kreischef der Jungen Union Zwickau, fordert den Kopf von Angela Merkel.

Zwickau/Dresden - Die Zeichen stehen auf Konfrontation. Der CDU-Nachwuchs aus Zwickau hat sich bei den Landesbossen der Christdemokraten unbeliebt gemacht. Grund: Mit deutlichen Worten fordert JUZ-Chef Jan Schuster den Rücktritt von Angela Merkel. Und zwar als Parteichefin der CDU und als Kanzlerin.

"Ich verzeihe es ihr nicht, dass sie bis heute nicht in der Lage war, ihre gemachten Fehler einzugestehen und die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen", sagt Schuster. Er glaubt, dass die CDU bei den gegenwärtigen Sondierungsgesprächen mit der SPD "ihr letztes Hemd hergibt, nur damit Angela Merkel Kanzlerin bleibt". Für Schuster der falsche Weg.

Die Landes-CDU reagiert verschnupft auf den starken Tobak aus Zwickau. "Ich verstehe die Diskussion nicht. Angela Merkel ist die profilierteste Vehandlungsführerin, die wir haben", erklärt der neue Generalsekretär Alexander Dierks.

Bei der JU Zwickau sieht er Gesprächsbedarf. Schuster schockt das nicht. "Ich bin Fußballschiedsrichter und dementsprechend abgehärtet", geht er mit offenem Visier in die sich andeutende Konfrontation.

Beim JU-Deutschlandtag gab es noch Beifall für Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Beim JU-Deutschlandtag gab es noch Beifall für Bundeskanzlerin Angela Merkel.  © DPA / Oliver Killig

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0