Nach 0:2-Rückstand: FSV dreht irres Derby gegen CFC

Beide Mannschaften zeigten vollen Körpereinsatz im Westsachsen-Derby.
Beide Mannschaften zeigten vollen Körpereinsatz im Westsachsen-Derby.  © Picture Point

Zwickau - Der FSV Zwickau hat im Westsachsenderby gegen den Chemnitzer FC ein ganz starkes Comeback gefeiert! Binnen 15 Minuten drehten Fabian Eisele (64./66.) und Bentley Baxter Bahn (78.) einen 0:2-Rückstand in einen fast nicht mehr für möglich gehaltenen 3:2-Heimsieg.

Nach zerfahrenem Beginn fand Chemnitz vor nur 5750 Derbyzuschauern deutlich besser in die Partie. Insbesondere Myroslav Slavov bildete auf Chemnitzer Seite einen ständigen Unruheherd. Der Angreifer hätte den CFC bereits nach zehn Minuten in Führung bringen können, schoss aus halblinker Position aber knapp am langen Pfosten vorbei.

Kurze Zeit später hatte "Auswärts-Slavov" sein Visier dann gerichtet. Nach Freistoßeingabe von Julius Reinhardt traf der gebürtige Ukrainer aus fünf Metern (18.) – bereits das siebte Mal auf fremdem Platz!

Der Treffer gab den Himmelblauen sichtlich Auftrieb, denn damit hatten sie den Derbygegner vorübergehend vom Nichtabstiegsplatz verdrängt. Daniel Frahn probierte es nach Kopfballablage von Slavov per Seitfallzieher – knapp drüber (30.).

Florian Hansch und Mike Könnecke sind hinter dem Ball her.
Florian Hansch und Mike Könnecke sind hinter dem Ball her.

Und Zwickau? Zählte auf Freistöße und die Torjägerqualitäten von Ronny König, der mit einer Soloaktion an CFC-Keeper Kevin Kunz scheiterte (29.).

Dann der unglaubliche Arroganz-Anfall von Frahn! Nach Foul an Florian Hansch zeigte Schiedsrichter Oliver Lossius auf den Punkt (36.). Frahn wollte es in Panenka-Manier machen und den Ball in die Mitte lupfen – ein kläglicher Fehlschlag (37.). Das kann man machen, wenn man im gesicherten Mittelfeld steht und nicht ums sportliche Überleben kämpft.

Johannes Brinkies jedenfalls nahm den Ball sicher auf. Auch im Eins gegen Eins mit Florian Hansch (45.+1) hielt der FSV-Keeper sein Team auf Tuchfühlung zum Ausgleich. Der hätte in der 50. Minute vom Elfmeterpunkt aus fallen können, doch Referee Lossius übersah ein klares Handspiel von Marcus Mlynikowski.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Zwar erhöhte Maurice Trapp nach Kopfballablage von Emmanuel Mbende noch auf 2:0 für den CFC (58.), doch dann begann das irre FSV-Comeback. Zunächst sorgte Eisele mit zwei Kopfballtreffern binnen drei Minuten für den Ausgleich. Doch das genügte Zwickau noch nicht.

Während die Gäste von Minute zu Minute merklich abbauten, bekam Zwickau die zweite Luft und drückte auf den dritten Treffer. Der fiel, als Bentley Baxter Bahns Kopfballbogenlampe im langen Eck einschlug (78.).

Die Schwäne überwintern dadurch auf einem Nichtabstiegsplatz, die Himmelblauen auf Abstiegsrang 19.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0