Frankfurt-Profi bezeichnet Zwickauer Fans als Hinterwäldler

© Huebner / Voigt

Zwickau - Die Drittligapartie zwischen den Fußball-Sportvereinen (FSV) aus Zwickau und Frankfurt geht in die Verlängerung! 

Zumindest in den sozialen Netzwerken ist nach den regulären 90 Spielminuen noch längst nicht Schluss, kochen die Emotionen weiter hoch.

Jüngstes Beispiel ist eine verbale Entgleisung von FSV Frankfurt-Spieler Christopher Schorch. Der 27-jährige Ex-Bundesligaprofi (Hertha BSC und 1. FC Köln) bezeichnete auf seinem öffentlich zugängigen Facebook-Profil die Fans des FSV Zwickau als Hinterwäldler. 

Der gebürtige Hallenser wollte damit seinem Ärger über angebliche rassistische Äußerungen seitens Zwickauer Fußballanhänger Luft machen. Dabei fallen Worte wie: "an einige eurer Hinterwäldler Fans, manchmal besser die Klappe halten" oder "ihr seid eine Schande!"

Auf einem "Selfie" posiert er zudem mit Mitspieler Shawn Maurice Barry, der am Samstag nach Spielende angeblich mit "Affenlauten" bedacht wurde. 

Pikant: Besagter Barry posiert auf dem Foto mit ausgestreckter Zunge. Ob die abfällige Geste zur Befriedung beiträgt, ist fraglich.   

Titelfoto: Huebner / Voigt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0