FSV-Aktion beim Rummel: Fußball mit Auto-Scooter

Zwickau - Ein Rummel sieht Rot: An die 2000 Fans des FSV Zwickau drängten sich am Dienstagabend auf dem Frühlings-Volksfest, erlebten ein besonderes Spektakel - Fußball mit dem Auto-Scooter.

FSV-Torhüter Johannes Brinkies durfte auch mal mit der Hand an den Ball ran.
FSV-Torhüter Johannes Brinkies durfte auch mal mit der Hand an den Ball ran.  © Pro Picture/Ralph Köhler

Zwickau - Ein Rummel sieht Rot: An die 2 000 Fans des FSV Zwickau drängten sich am Dienstagabend auf dem Frühlings-Volksfest, erlebten ein besonderes Spektakel - Fußball mit dem Auto-Scooter.

Fans gegen Kicker - zwei Spiele gab's mit dem Gesamtergebnis von 8:7 für die Fans. Am Ende waren beide Seiten glücklich. So wie die FSV-Anhängerin Nina Teichert (31), die mit Sohn Emil (5) als Beifahrer sogar ein Tor erzielte: "Ein Riesenspaß. Und dann noch gegen unsere Stars."

Der FSV-Tag war voll schöner Momente. Rummel-Chef Marco Walz (40) warf einen signierten Fußball in die Menge. Lenny Blöße (11) war der glückliche Fänger. Fans machten auch Selfies mit den Spielern. So wie Joelina Tröger (17): "Das ist übelst aufregend. Ich weiß gar nicht, wer der Spieler neben mir war." Es war Linksverteidiger Alexandros Kartalis (24). Torwart Johannes Brinkies (25) freute sich über die Aktion: "Spaß mit Fans für einen guten Zweck - perfekt!"

Es war die 6. FSV-Rummelaktion. Mit Happy-End: Der Club versteigerte 22 Trikots, spendete den Erlös von 4113,18 Euro an den Zwickauer Verein "Alternative Therapien für Kinder". 810 Euro legten die Schausteller dazu.

Fans gegen Spieler des FSV Zwickau: Auto-Scooter-Fußball auf dem Rummel machte allen Beteiligten Spaß.
Fans gegen Spieler des FSV Zwickau: Auto-Scooter-Fußball auf dem Rummel machte allen Beteiligten Spaß.  © Pro Picture/Ralph Köhler

Titelfoto: Pro Picture/Ralph Köhler

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0