Bunt statt trist: Graffiti-Künstler hübscht Trafo-Stationen auf

Graffiti-Künstler Sven Gerisch sprühte im Auftrag der ZEV bunte Motive für Zwickau.
Graffiti-Künstler Sven Gerisch sprühte im Auftrag der ZEV bunte Motive für Zwickau.  © Uwe Meinhold

Zwickau - Vier Arbeitstage, 30 Spraydosen und jede Menge Inspiration - fertig war Zwickaus neues Kunstwerk.

Die Trafostation an der Moccabar-Kreuzung ist vom Reinsdorfer Graffiti-Künstler Sven Gerisch (37) im Auftrag der Zwickauer Energieversorgung (ZEV) gestaltet worden.

Statt einer schmucklosen Mauer prangen dort jetzt Zwickaus Wappentiere, die drei Schwäne, und das Logo der bevorstehenden 900-Jahr-Feier. "Das Komplizierteste daran war das Wetter", sagt Gerisch.

Seit mehr als 20 Jahren ist er mit der Sprayflasche unterwegs, hat sich auf "eine fotorealistische Darstellung" spezialisiert.

Die Trafostation an der Moccabar ist nicht das erste Werk dieser Art, das der gebürtige Zwickauer in seiner Heimatstadt vollendet hat. Weitere Trafostationen, Häuserwände wie bei den Wasserwerken und Innenräume - es gibt nichts, was Gerisch nicht schon optisch aufgewertet hat.

Die ZEV ist einer seiner Hauptauftraggeber, und das aus gutem Grund: "Einerseits um die Gegend zu verschönern, andererseits um Schmierereien vorzubeugen. Außerdem reagieren wir damit auf Hinweise von Anwohnern über verunstaltete Trafohäuschen in ihrem Wohnumfeld", sagt ZEV-Sprecherin Jennifer Böhm.

Ein Trafohäuschen unweit des Horch-Museums verwandelte sich in einen Hingucker.
Ein Trafohäuschen unweit des Horch-Museums verwandelte sich in einen Hingucker.  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0