Experten alarmiert! Droht in Zwickau eine Epidemie?

Amtsärztin Carina Pilling warnt vor einer Wiederverkehr vieler 
Infektionskrankheiten und rät zum Impfen.
Amtsärztin Carina Pilling warnt vor einer Wiederverkehr vieler Infektionskrankheiten und rät zum Impfen.  © Pro Picture/Ralph Köhler

Zwickau - Droht dem Landkreis Zwickau eine neue Epidemie? Im Mai erkrankten 15 Einwohner an Masern. Jetzt schlägt Amtsärztin Carina Pilling Alarm.

„Durch die Globalisierung und den gesunkenen Impfschutz werden künftig solche Situationen immer wieder auftreten“, warnt sie. Infektionskrankheiten, die bereits als ausgestorben galten, können demnach wieder zurückkehren. „Das betrifft alle impfpräventablen Erkrankungen wie zum Beispiel Masern, Mumps, Röteln, Keuchhusten, Hepatitis oder Meningitis.“

Einen wirksamen Schutz bieten da nur Impfungen, so Carina Pilling. „Dazu hilft es, den eigenen Impfstatus zu kontrollieren. Oft genügt ein Blick in den Impfausweis. Sollte dieser nicht vorhanden sein, kann er mittels einer Blutentnahme zeitnah ermittelt werden.“

Der Landkreis zeigt sich unterdessen auf den möglichen Ausbruch einer neuen Epidemie vorbereitet. „Es gibt im Landkreis einen Infektionsstab, der gegebenenfalls aktiviert werden muss.“

Die Ursache der Masernepidemie im Mai gibt den Behörden nach wie vor Rätsel auf.

„Der Erregerherd konnte abschließend trotz umfangreicher Recherchen nicht eindeutig festgestellt werden“, so Ilona Schilk, Pressesprecherin der Landkreis-Behörde.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0