Faszination ist ungebrochen: So viele Fans pilgern zum Trabi-Treffen

Die ganze Vielfalt der Trabis: Beim Treffen sind alle Typen der Kult-Pappe vertreten.
Die ganze Vielfalt der Trabis: Beim Treffen sind alle Typen der Kult-Pappe vertreten.  © DPA

Zwickau - Etwa 700 Trabi-Liebhaber aus dem In- und Ausland sind zum einstigen Geburtsort der "Pappe" in Zwickau gepilgert.

Zum 19. Internationalen Trabantfahrer-Treffen (ITT) sind rund 400 von ihnen mit dem DDR-Kultauto in die sächsische Stadt gekommen.

Das Treffen fand erstmalig im Sachsenring Werk II statt, der Geburtsstätte des Trabant. Bei bundesweit etwa 60 Trabi-Treffen wolle man sich mit dem geschichtsträchtigen Ort bewusst abheben, hieß es von den Veranstaltern des dreitägigen Treffens.

Nach deren Willen soll sich ein Frühschoppen am Samstag als eine Art Klassentreffen für Freunde des Kultautos etablieren. Neben der traditionellen Fahrzeugbewertung in elf Kategorien boten ehemalige Sachsenring-Mitarbeiter Führungen über das einstige Betriebsgelände an und zeigten den Besuchern, wo welche Teile des Trabi montiert wurden.

Die Teilnehmer konnten auch einen Blick in die Sonderschau "60 Jahre Trabant" werfen, die in einem Erweiterungsbau des August Horch Museums schon aufgebaut ist. Sie ist ab September zu sehen, wenn der Bau eröffnet wird.

Heute werden die bewerteten Fahrzeuge prämiert und es gibt weitere Führungen durch den Erweiterungsbau.

Dürfen beim Treffen nicht fehlen: Trabant-Modelle mit montierten Dachzelten.
Dürfen beim Treffen nicht fehlen: Trabant-Modelle mit montierten Dachzelten.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0