Wilde Verfolgungsjagd mit Polizei: Jaguar-Fahrer hat 8-jährigen Neffen dabei

Zwickau - Ein junger Mann ohne Führerschein lieferte sich am Samstag mit der Polizei in Zwickau eine wilde Verfolgungsjagd! Und er hatte sogar seinen 8-jährigen Neffen mit im Jaguar sitzen.

Ein 24-Jähriger lieferte sich in Zwickau eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild)
Ein 24-Jähriger lieferte sich in Zwickau eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild)  © 123rf/Christian Horz

Der 24-jährige wendete gegen 11.40 Uhr auf der Lengenfelder Straße auf Höhe des Friedhofs. Das sah eine Streife der Polizei und stellte fest, dass für das Fahrzeug keine Haftpflichtversicherung bestand.

Daraufhin wollten die Polizisten den Jaguarfahrer anhalten, der 24-Jährige flüchtete jedoch. Er raste davon und überfuhr mehrere rote Ampeln, fuhr über einen Gehweg und nahm anderen Verkehrsteilnehmern die Vorfahrt.

Als er auf der Straße Am Fuchsgraben in Richtung Bürgerschachtstraße fuhr, geriet das Auto aufgrund der hohen Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte der Jaguar mit einem entgegenkommenden Kia zusammen, der herum geschleudert wurde und dann zum Stehen kam. Die Beifahrerin (46) im Kia wurde dabei schwer verletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt etwa 16.000 Euro.

Der Jaguarfahrer fuhr nach dem Crash unbeirrt weiter. Allerdings hatte der Wagen durch die Kollision einen Reifenschaden erlitten und blieb deshalb 200 Meter weiter stehen.

24-Jähriger hatte Neffen mit im Auto

Da der 24-Jährige das Fahrzeug nicht freiwillig verlassen wollte, musste er von den Beamten rausgezogen werden. Wie sich herausstellte, hatte der Mann keinen Führerschein. Mit ihm Auto saß während der ganzen Fahrt der achtjährige Neffe des jungen Mannes. Das Kind wurde glücklicherweise nicht verletzt, wurde aber vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Den Luxuswagen nutzte der 24-Jährige ohne die Zustimmung des Fahrzeughalters.

Die Verfolgungsfahrt erstreckte sich über eine Länge von etwa 3,5 Kilometern. Der Fluchtweg ging über den Kreisverkehr auf der Lengenfelder Straße, dann über die Cainsdorfer Straße, weiter über die Friedhofstraße, dann rechts in die Einsteinstraße, weiter rechts in die Wilhelm-Firl-Straße dann nach links in die Lengenfelder Straße stadteinwärts, über die Geinitzstraße, die Erzgebirgische Straße und schließlich auf die Straße Am Fuchsgraben.

Wer kann Hinweise zum Unfallhergang geben? Wurde Euer Fahrzeug während dieser Fahrt beschädigt? Hinweise nimmt die Verkehrspolizei in Reichenbach/V. unter der Telefonnummer 03765-500 entgegen.

Titelfoto: 123rf/Christian Horz

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0