Alarmierende Ergebnisse in Zwickau: Jedes dritte Kind kann nicht richtig sprechen

Zwickau - Mehr als ein Drittel der Kinder im Landkreis Zwickau können zum Schulstart nicht richtig sprechen. Zu diesem alarmierenden Ergebnis kamen die in den vergangenen Jahren vom Gesundheitsamt durchgeführten Untersuchungen.

Vorlesetag in der Stadtbibliothek: Im vorigen Jahr las Bundestagsmitglied Detlef Müller (55, SPD) Kindern der Kita Wiesenstraße Kurzgeschichten vor.
Vorlesetag in der Stadtbibliothek: Im vorigen Jahr las Bundestagsmitglied Detlef Müller (55, SPD) Kindern der Kita Wiesenstraße Kurzgeschichten vor.  © Uwe Meinhold

Im Jahr 2017 zeigten 38,4 Prozent der Kindergarten- und Schulkinder im Landkreis Zwickau Sprachauffälligkeiten.

Daraufhin wurde vom Jugendamt die Kampagne "Sprich, lies und sing mit mir" ins Leben gerufen. Sie soll Eltern dazu ermutigen, ihren Kindern ein sprachliches Vorbild zu sein.

"Die häufigsten Sprachstörungen, die bei Kindern auftreten, sind die falsche Aussprache von bestimmten Lauten und Probleme mit der Grammatik. Es fallen auch Kinder auf, die zwar richtig sprechen, aber eine fehlerhafte Grammatik anwenden, die nicht altersgerecht ist", erklärt Amtsärztin Michaela Günther (42).

In diesem Jahr wurde die Kampagne weiter vertieft: Neuerdings werden die Eltern zusätzlich mit Radiospots angesprochen. Es sind bereits viele positive Resonanzen von Eltern und Schulen beim Zwickauer Jugendamt eingegangen.

Um Sprachstörungen vorzubeugen, wurde auch der bundesweite Vorlesetag geschaffen, der heute stattfindet. Auch in der Chemnitzer Stadtbibliothek können Kinder wieder die Ohren spitzen: Von 11 bis 12 Uhr gibt's das "Auf leisen Sohlen Spezial".

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0