Was ist bloß in Zwickau los? Schon drei Kaufhäuser stehen leer

Schloss am Donnerstag seine Pforten: das Kaufhaus Wöhrl.
Schloss am Donnerstag seine Pforten: das Kaufhaus Wöhrl.

Von Frank Harnack

Zwickau - Sieht so die Zwickauer Innenstadtbelebung aus? Mit Wöhrl hat am Donnerstag eine große Kaufhauskette ihren Laden in der Schumannstadt dichtgemacht. Damit stehen in der City nun schon drei Kaufhäuser leer!

Das Kaufhaus Joh machte im September 2013 dicht. Schocken, zuletzt unter dem Namen Horten firmierend, ist bereits seit 1999 zu.

Bei der Stadt hat man das Problem erkannt. „Wir haben großes Interesse daran, dass es für diese Häuser eine neue Nutzung gibt“, versichert Zwickaus Pressesprecher Mathias Merz (46).

Doch so einfach, wie das klingen mag, ist es in der Realität nicht. Gegenwärtig laufen Gespräche mit den Eigentümern. Und die gestalten sich gerade beim Schocken-Kaufhaus als schwierig.

„Wir reden mit den Erben. Da geht es schlichtweg ums Geld“, sagt Merz. Details gibt er nicht preis. Da sei Stillschweigen vereinbart, sagt Merz. Somit ist unklar, wie es weitergeht.

Das Joh-Kaufhaus in der Zwickauer Hauptstraße machte 2013 dicht.
Das Joh-Kaufhaus in der Zwickauer Hauptstraße machte 2013 dicht.
Seit 1999 geschlossen: das Kaufhaus Schocken, zuletzt Horten.
Seit 1999 geschlossen: das Kaufhaus Schocken, zuletzt Horten.

Fotos: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0