Obdachlosenheim im Clinch mit der Stadt: "Wir wollen bleiben!"

Zwickau - Der Kampf geht vor Gericht: Noch immer streiten sich Kerstin Täuber (58) und die Stadt Zwickau um den Verbleib des Wohn- und Sozialheims „Zum Regenbogen“. Die Heim-Chefin will das Objekt im Stadtteil Pölbitz unbedingt halten.

Wollen unbedingt in ihrer vertrauten Umgebung bleiben: Heim-Leiterin Kerstin Täuber (58) und die Hausbewohner des Wohn- und Sozialheims „Zum Regenbogen“.
Wollen unbedingt in ihrer vertrauten Umgebung bleiben: Heim-Leiterin Kerstin Täuber (58) und die Hausbewohner des Wohn- und Sozialheims „Zum Regenbogen“.  © Maik Börner

28 Obdachlose, darunter fünf Frauen, leben aktuell im Regenbogenhaus in der Büttenstraße 4. Alle haben eines gemeinsam: kein eigenes Dach über dem Kopf. "Mutti" Kerstin Täuber hat sich den Schicksalen angenommen und will bis zum bitteren Ende für "ihre Familie" kämpfen: "Es stehen so viele hinter mir", sagt sie.

Die Stadt Zwickau hatte 2016 eine Nutzungsunterlassung eingereicht. Kommenden Mittwoch geht die Sache vor das Verwaltungsgericht Chemnitz. "Angeblich sind wir keine soziale Einrichtung, sondern nur ein Wohnhaus", sagt Täuber zu den Einwänden der Stadt.

Diese wollte sich wegen des laufenden Verfahrens nicht tiefgreifender äußern. Eine Sprecherin sagte nur: "Die Landesdirektion Sachsen hat die Rechtsauffassung der Stadt zum Sachverhalt bestätigt."

"Ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum wir weg von hier sollen. Ich will keinen Streit", so Täuber. 2012 hat sie die ehemalige Bauarbeiter-Baracke als Pächterin übernommen. Seitdem unterstützt sie die Obdachlosen, wo sie nur kann. Im Jahr 2013 gab es schon einmal Streit mit der Stadt.

Damals wurden Bau- und Brandschutz bemängelt. Zwickau bot diverse Ausweichmöglichkeiten an, unter anderem "kommunale Gebäude in Eckersbach, an der Reinsdorfer Straße, in der Flurstraße sowie im Ortsteil Mosel". Doch Täuber lehnt ab: "Wir wollen unbedingt hier bleiben!"

Die Stadt Zwickau will die Obdachlosen mit einer Nutzungsunterlassung zum Umziehen bewegen. Heim-Chefin Kerstin Täuber hat deswegen beim Verwaltungsgericht Chemnitz Klage eingereicht.
Die Stadt Zwickau will die Obdachlosen mit einer Nutzungsunterlassung zum Umziehen bewegen. Heim-Chefin Kerstin Täuber hat deswegen beim Verwaltungsgericht Chemnitz Klage eingereicht.  © Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0