Klavier für Jedermann: Zwickau sucht Straßenmusiker

Shiferaw Tirunea (47) war einer der ersten, die am "Klavier für Jedermann" in die Tasten griff. Das kann künftig jeder.
Shiferaw Tirunea (47) war einer der ersten, die am "Klavier für Jedermann" in die Tasten griff. Das kann künftig jeder.  © Uwe Meinhold

Zwickau - Einfach mal selbst kräftig in die Tasten hauen - in Zwickau ist das jetzt möglich.

An den Arcaden in der Inneren Plauenschen Straße steht seit gestern ein "Klavier für Jedermann", wie Klaus Bayer (49) vom Pianohaus Ritter erklärt.

Er kam auf die Idee, der breiten Masse die Chance zum Musizieren zu geben. "Wenn das gut ankommt, stell ich auch gern ein zweites Klavier auf."

Einer der Ersten, die spontan in die Tasten griffen, war Shiferaw Tiruneh (47). Geboren in Addis Abeba (Äthiopien), studierte er einst in Zwickau und tingelte dann durch die halbe Welt (Dubai, USA). Dann kehrte er nach Zwickau zurück, weil das "der Ort ist, wo ich mich immer am wohlsten gefühlt habe".

Das Klavierspielen hat er sich selbst beigebracht. "Einfach drauflosgeklimpert." Am Dienstag griff er zum ersten Mal seit über 20 Jahren wieder in die Tasten und zeigte: Er hat nichts verlernt.

Begeistert von der Idee des "Klaviers für Jedermann“ ist auch Thomas Unger (55), seit 30 Jahren Klavier-Lehrer am Zwickauer Konservatorium. "Ich hoffe, dass sich jetzt wieder etwas mehr Live-Musik in Zwickau etabliert. Daran fehlt es."

Das eingenommene Geld können die Musiker natürlich behalten.

Auch Stadtmanagerin Anne Klüglich (35) versuchte sich als Pianistin, unterstützt von Klavierlehrer Thomas Unger (55) und Initiator Klaus Bayer (49).
Auch Stadtmanagerin Anne Klüglich (35) versuchte sich als Pianistin, unterstützt von Klavierlehrer Thomas Unger (55) und Initiator Klaus Bayer (49).  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0