So ein Krach! Darum beschallen Experten das Gewandhaus mit 105 Dezibel

Projektingenieur Martin Zimmer (38) drehte am Lautsprecher kräftig auf.
Projektingenieur Martin Zimmer (38) drehte am Lautsprecher kräftig auf.

Zwickau - Diese Männer machten mal richtig laut in Zwickau! Mathias Krumbiegel (57) und sein Team kamen extra aus Leipzig, um die Akustik im Gewandhaus zu prüfen. Denn die Straßenbahn ist einfach zu laut und stört die Vorstellungen.

"Das war auch für uns keine alltägliche Messung", sagt Krumbiegel. Mit 105 Dezibel beschallten er und seine Kollegen das Gewandhaus. "So konnten wir im Inneren nach dem möglichen Leck suchen, das die Straßenbahngeräusche durchlässt."

Ein Leck fanden die Lärmexperten allerdings nicht. "Vielmehr besteht die Beplankung des Dachs nur aus Trockenbau. Da muss jetzt nachgebessert werden", sagt Krumbiegel. Mehrere Stunden dauerte der Lärm-Einsatz.

Die Ergebnisse der Messungen werden in die noch laufende Bauplanung des Gewandhauses einfließen.

Für 15 Millionen Euro wird das 500 Jahre alte Gebäude seit Dezember 2016 saniert, bis 2019 soll alles fertig sein.

Mathias Krumbiegel (57) misst mit einem Schallpegelmesser die Lautstärke auf der Bühne des Gewandhauses.
Mathias Krumbiegel (57) misst mit einem Schallpegelmesser die Lautstärke auf der Bühne des Gewandhauses.  © Uwe Meinhold
Seit Dezember wird am Gewandhaus gebaut. Die Sanierungsarbeiten sollen 2019 abgeschlossen sein.
Seit Dezember wird am Gewandhaus gebaut. Die Sanierungsarbeiten sollen 2019 abgeschlossen sein.  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0