Ukrainer zeigt Hitlergruß in Schule, nun muss er in den Knast

Adorf/Zwickau - Vorbild sieht anders aus! Miroslav S. (54) brannten in der Zentralschule Adorf/V. die Sicherungen durch. Er soll eine Schulsachbearbeiterin beleidigt und anschließend den Hitlergruß gezeigt haben. Der Berufungsprozess wurde am Landgericht Zwickau verhandelt.

Von Aggressionen getrieben: Miroslav S. (54) zeigte in der Zentralschule Adorf den Hitlergruß.
Von Aggressionen getrieben: Miroslav S. (54) zeigte in der Zentralschule Adorf den Hitlergruß.  © Kristin Schmidt

Der angeklagte Ukrainer suchte am 14. Oktober vergangenen Jahres die Zentralschule Adorf auf. Er war auf Jobsuche. Ein Musiklehrer hatte seine Bewerbung als Klavierlehrer zuvor abgelehnt.

An jenem Tag wollte er spontan um eine zweite Chance bitten. Miroslav S. drang in die Schule ein und beschwerte sich bei Hausmeister Florian F. (27) und Sachbearbeiterin Pia H. (51), weil alles abgeriegelt sei. "Ich hatte ihn mehrmals des Hauses verwiesen", sagte Pia H.

Plötzlich soll S. der Kragen geplatzt sein. "Er sagte zu mir: 'Bei Ihnen kommt der Nazi raus.' Anschließend zeigte er den Hitlergruß und sagte 'Heil Hitler'", führte H. fort. Zu dieser Zeit war in einigen Räumen noch Unterricht. Florian F. bestätigte diese Aussage. Der Angeklagte wiederum bestritt die Vorwürfe.

Während der Beweisaufnahme wurde auch klar: S. ist vorbestraft. Er beging mehrere Diebstähle und einen Raub. Außerdem absolvierte der Arbeitssuchende ein Anti-Aggressionstraining. Der Vorsitzende Richter blieb hart und verwarf die Berufung. Somit erhält Miroslav S. eine zweimonatige Freiheitsstrafe - ohne Bewährung.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0