Irrer Sportschütze soll Ex-Partnerin verfolgt und Kindern mit dem Tod gedroht haben

Zwickau - Weil er seine Ex-Freundin bedroht und ihr massiv nachgestellt haben soll, muss sich ein 30-Jähriger seit Mittwoch vor dem Amtsgericht Zwickau verantworten.

Der 30-Jährige aus Hartmannsdorf (Landkreis Mittelsachsen) soll seine frühere Lebensgefährtin gestalkt haben.
Der 30-Jährige aus Hartmannsdorf (Landkreis Mittelsachsen) soll seine frühere Lebensgefährtin gestalkt haben.  © Polizei

Der Fall hatte im vergangenen Sommer für Aufsehen gesorgt, weil die Polizei fünfeinhalb Wochen lang bundesweit nach dem Mann fahndete und für die Suche unter anderem ein Waldgebiet bei Limbach-Oberfrohna (Landkreis Zwickau) abgeriegelte.

Hardy G. soll Mitte Juni in das Haus seiner Ex-Freundin eingebrochen und anschließend bewaffnet geflüchtet sein. Zudem soll er laut Anklage die Kinder der 36-Jährigen mit dem Tod bedroht, die Grundschullehrerin mit Nachrichten bombardiert und ihr E-Mail-Konto gehackt haben.

Der Angeklagte wisse, dass er mit seinem Verhalten über das Ziel hinausgeschossen sei, erklärte der Verteidiger zum Prozessauftakt.

Auf der Suche nach Hardy G. riegelte die Polizei auch die City von Limbach-Oberfrohna ab.
Auf der Suche nach Hardy G. riegelte die Polizei auch die City von Limbach-Oberfrohna ab.  © Harry Härtel/Haertelpress

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0