Nach Eklat in Zwickauer Stadtrat: Jetzt fiel das Urteil gegen den Flugblatt-Werfer

Vom Einsatz des Stadtordnungsdienstes damals sichtbar gezeichnet: Sven G. (48).
Vom Einsatz des Stadtordnungsdienstes damals sichtbar gezeichnet: Sven G. (48).

Zwickau - Es war der Eklat des Jahres 2016 im Zwickauer Stadtrat. In der September-Sitzung des Stadtparlamentes segelten Flugblätter von der Zuschauer-Empore in den Abgeordnetensaal (TAG24 berichtete).

Später brach unter den Zuschauern ein Tumult aus, der Stadtordnungsdienst griff ein und beförderte Sven. G. (48) nach draußen.

Aus Protest gegen das harte Vorgehen der Ordnungshüter verließ die AfD-Fraktion damals den Saal.

G. wurde jetzt vom Amtsgericht zu einer Geldstrafe (650 Euro) verurteilt. Er soll die Flyer - die das Drama der Familie Pecher zum Thema hatten - in den Saal geworfen, später einen Zuschauer geschlagen haben.

G. selbst hatte dem Ordnungsdienst Gewalt vorgeworfen. "Ich wurde am Boden fixiert", sagte er.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0