Wofür ist dieses Riesenrohr?!

Gigantische Maße: jedes einzelne Rohr ist 6 Meter lang, wiegt 5,5 Tonnen und hat einen Durchmesser von 3 Metern. Zusammen ergeben sie einen 30 Meter langen Abwasserkanal.
Gigantische Maße: jedes einzelne Rohr ist 6 Meter lang, wiegt 5,5 Tonnen und hat einen Durchmesser von 3 Metern. Zusammen ergeben sie einen 30 Meter langen Abwasserkanal.  © Klaus Jedlicka

Zwickau - Große Sache für Oberhohndorf. Der Zwickauer Stadtteil im Süden soll an die zentrale Kläranlage der Stadt angeschlossen werden. Dafür nötig: ein aus mehreren Einzelstücken zusammengefügtes Riesenrohr mit einem Durchmesser von drei Metern und einer Gesamtlänge von 30 Metern.

Gestern wurden die Rohre - jedes einzelne 6 Meter lang und 5,5 Tonnen schwer - aus glasfaserverstärktem Kunststoff von einem Kran in den vorbereiteten Kanal reingehoben und zu einem Mega-Rohr zusammengefasst.

"Der Kanal dient der Rückhaltung und Vorbehandlung der anfallenden Mischwassermengen bei Starkniederschlag", sagt Heike Thieroff von den Wasserwerken Zwickau. Dem nachgeschaltet wird noch ein Abwasserpumpwerk installiert.

Die Zwickauer Wasserwerke setzen damit einen Teil des Abwasserbeseitigungskonzeptes um. Die Arbeiten im Bereich der Wildenfelser- und Muldestraße dazu laufen bereits seit August diesen Jahres. Im September 2018 soll alles fertig sein.

Insgesamt investieren die Wasserwerke 2,2 Millionen Euro. Der aktuelle Bauabschnitt allein verschlingt allein 1,3 Millionen. Produziert und angeliefert wurden die Riesenrohre von der Firma Amiantit aus Döbeln.

Vorarbeiter Ronny Göbel (47, links) und Baufacharbeiter Harald Rumpel (57) inspizieren eines der Riesenrohre, die gestern verlegt worden sind.
Vorarbeiter Ronny Göbel (47, links) und Baufacharbeiter Harald Rumpel (57) inspizieren eines der Riesenrohre, die gestern verlegt worden sind.  © Klaus Jedlicka

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0