Vier Verletzte nach Massenschlägerei

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild)
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Zwickau - In Zwickau ist es am Samstagabend offenbar zu einer Massenschlägerei gekommen.

Gegen 18.45 Uhr wurde die Polizei zur Paradieswiese an der Nicolaistraße gerufen. Nach ersten Erkenntnissen soll dort ein 17-jähriger Afghane die Auseinandersetzung angezettelt haben.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich der junge Mann unter eine Gruppe von 40 bis 50 deutschen und ausländischen Jugendlichen gemischt und diese beleidigt und provoziert. Daraus entwickelte sich ein Streit, bei dem schließlich etwa 15 Ausländer aufeinander losgegangen sind. Der 17-Jährige bedrohte die Anwesenden unter anderem mit einer abgebrochenen Flasche.

Vier Beteiligte wurden bei der Schlägerei verletzt.

"Der Störenfried und drei seiner Landsleute wurden im Umfeld gefasst", so die Polizei. Während die drei Begleiter nach Erfassung der Personalien und einer Belehrung wieder entlassen wurden, blieb der 17-Jährige weiter aggressiv. Er wurde nach Begutachtung im Krankenhaus in eine geschlossene Station eingewiesen.

Die Ermittlungen zu dem Vorfall laufen.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0