130 Fälle! Autoknacker in Zwickau unterwegs

Zwickau - Eine unheimliche Autoknacker-Serie schockiert Zwickau. Seit Juli 2019 brachen die Täter rund 130 Fahrzeuge im Stadtgebiet auf. Die Kripo schließt eine Bande nicht aus, warnt alle Autofahrer dringend, Gegenstände offen im Wagen liegen zu lassen.

Autoknacker machen Zwickau unsicher: Polizeisprecher Christian Schünemann (35) warnte schon im Sommer vor der Serie.
Autoknacker machen Zwickau unsicher: Polizeisprecher Christian Schünemann (35) warnte schon im Sommer vor der Serie.  © Maik Börner

Bislang tummelten sich die Autoknacker vor allem in der Innenstadt, Nordvorstadt, Pölbitz, Marienthal und Schedewitz.

Am Dienstagfrüh suchten sie Eckersbach heim, räumten den Opel Astra von Maria Müller (28) aus. Die Bürokauffrau ist völlig fertig: "Ich fuhr meinen Sohn früh um 6.30 Uhr zum Kindergarten im Wostokweg. Nach sieben Minuten war ich wieder am Auto - da war das Beifahrerfenster eingeschlagen, der Sitz mit Scherben übersät und meine Handtasche weg."

Mit der Tasche verschwanden alle Papiere und der Terminkalender von Maria Müller. Sie sagt entsetzt: "Ich habe später alle Abfalleimer abgesucht, aber die waren leider schon geleert."

Die Kripo bittet, nach einem Autoeinbruch zuerst die Polizei zu rufen, bevor die Opfer ihr Malheur bei Facebook posten. Polizeisprecher Patrick Franke (37) warnt zudem: "Wer sein Auto verlässt, sollte alle Gegenstände mitnehmen oder im Kofferraum verstauen, um Diebe abzulenken."

Maria Müller hat verstanden: "Solche Tipps habe ich früher nicht ernst genommen. Jetzt schon. Ich bitte alle Leser, lasst nichts im Auto liegen - das ist wirklich gefährlich!"

Der Opel von Maria Müller (28): Autoknacker schlugen am Morgen das Beifahrerfenster ein, klauten die Handtasche.
Der Opel von Maria Müller (28): Autoknacker schlugen am Morgen das Beifahrerfenster ein, klauten die Handtasche.  © Kristin Schmidt

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0