Beamter missbrauchte Zeugin: Zwickauer Polizei will Fall aufarbeiten

Zwickau - Polizeiobermeister Jürgen H. (60) hatte im Januar 2018 eine Zeugin (32) während der Vernehmung begrapscht. Das Landgericht Zwickau verurteilte ihn wegen sexuellen Missbrauchs zu vier Monaten Haft auf Bewährung (TAG24 berichtete). Auch sein Ex-Arbeitgeber, die Polizei Zwickau, will nun gegen den Mann vorgehen.

Jürgen H. (60) wurde am Dienstag wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt.
Jürgen H. (60) wurde am Dienstag wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt.  © Kristin Schmidt

"Wir können das in keinster Weise dulden, wenn Kollegen Straftaten wie diese begehen", sagt Polizeisprecher Christian Schünemann (35). Der Kollege sei vorübergehend aus dem Dienst entfernt worden. Gegen ihn läuft ein Disziplinarverfahren.

Was dem Beamten konkret droht, ist noch unklar. "Das Verfahren wurde ausgesetzt, da das Urteil des Landgerichts noch nicht rechtskräftig ist", so Schünemann. Sobald ein endgültiges Urteil vorliegt, laufe das Verfahren weiter.

"Bis kommenden Dienstag kann der Angeklagte Revision einlegen", sagte ein Gerichtssprecher. Da Jürgen H. die Tat gestanden hatte, sei das jedoch relativ unwahrscheinlich.

H. hatte bereits nach dem ersten Berufungsverfahren Revision eingelegt. Danach wurde erneut am Landgericht verhandelt.

Im zweiten Stock des Zwickauer Polizeireviers (Lessingstraße) fand die skandalöse Vernehmung statt.
Im zweiten Stock des Zwickauer Polizeireviers (Lessingstraße) fand die skandalöse Vernehmung statt.  © Kristin Schmidt

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0