Neuer Anwalt: Prozess um Zwickauer OB Findeiß zieht sich in die Länge

Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (61; SPD) wird am 13. Februar als Zeugin geladen.
Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (61; SPD) wird am 13. Februar als Zeugin geladen.

Zwickau - Der Verleumdungsprozess um Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (61, SPD) wird zum Justizmarathon. Da die drei Angeklagten einen neuen Verteidiger ins Rennen schicken wollen, wird es zwei weitere Verhandlungstage (13.2./27.2.) geben.

Beim Termin am Donnerstag wurde die neue Entwicklung nur erörtert, so Justiz-Sprecher Altfrid Luthe (57). OB Findeiß wird am 13. Februar zur Beweisaufnahme als Zeugin geladen.

Die drei Angeklagten Andreas L. (49), Torsten G. (41) und Maik K. (51) waren in erster Instanz zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Außerdem sollen sie 200 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Dagegen hatte das Trio Rechtsmittel eingelegt.

Ihnen wird vorgeworfen, bei einem öffentlichen Auftritt von Findeiß (Stadtspaziergang im August 2016) sie als Unterstützerin eines IS-Terroristen bezeichnet zu haben.

Die drei von der Anklagebank: Andreas L. (49), Maik K. (51) und Torsten G. (41) sind im Verleumdungsprozess um Zwickaus OB Pia Findeiß (61, SPD) in die nächste Runde gegangen.
Die drei von der Anklagebank: Andreas L. (49), Maik K. (51) und Torsten G. (41) sind im Verleumdungsprozess um Zwickaus OB Pia Findeiß (61, SPD) in die nächste Runde gegangen.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0