Aus nach 20 Jahren! Riesiges Förderband verschwindet

Der Abriss der Anlage in Crossen hat begonnen.
Der Abriss der Anlage in Crossen hat begonnen.  © Pro Picture/Ralph Köhler

Zwickau - Nach 20 Jahren ist Schluss: Die Wismut beginnt, das fast zwei Kilometer lange Förderband in Crossen abzubauen.

Darüber wurden rund 3,25 Millionen Kubikmeter radioaktives Bergmaterial sicher und umweltschonend auf die industrielle Absetzanlage Helmsdorf transportiert.

Da das Band teilweise über die B93 verläuft, muss diese Mitte Juli für einige Tage gesperrt werden.

Der Rückbau soll bis Ende des Jahres dauern.

Auch in der Flurstraße könnten bald Veränderungen anstehen: Die Stadt Zwickau will die ehemalige Oberflächentechnik (OTZ) abreißen. Ein entsprechender Beschlussantrag soll am kommenden Montag im Bauausschuss behandelt werden.

Nach dem Abriss muss das Grundstück saniert werden, denn es ist mit Altlasten verseucht, u.a. Wismut-Schotter. Später soll sich dort Gewerbe ansiedeln.

Das fast zwei Kilometer lange Förderband wird in den nächsten Monaten komplett verschwinden.
Das fast zwei Kilometer lange Förderband wird in den nächsten Monaten komplett verschwinden.  © Pro Picture/Ralph Köhler

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0