Fünf Monate Zwangspause! Jetzt geht der Aktivist-Abriss weiter

Beim Abriss des "Aktivist" wurden geheime Keller entdeckt. (Archivbild)
Beim Abriss des "Aktivist" wurden geheime Keller entdeckt. (Archivbild)  © Pro Picture/Ralph Köhler

Zwickau - Geheime Keller unter dem Keller - für jeden Hobbyforscher ein Traum. Im Fall der alten Zwickauer Strickwarenfabrik "Aktivist" in Oberplanitz wurde es fast zum Albtraum.

Denn in diesen unbekannten Kellern lagerte zuhauf Industrie- und Hausmüll, der gesondert entsorgt werden muss. Das warf alle Planungen über den Haufen. Der Abriss ruhte fünf Monate.

Der städtische Bauausschuss bringt die Arbeiten nun wieder in Gang. Über 400.000 Euro bewilligte er für die Entsorgung. "Ab 18. Dezember sollen die Arbeiten wieder aufgenommen werden", so Rathaussprecher Mathias Merz (48).

Bis Ende März 2018 soll alles fertig sein.

Allerdings explodieren nun die Kosten. Statt der ursprünglich veranschlagten 1,3 Millionen wird der Abriss wahrscheinlich über zwei Millionen Euro (90 Prozent gefördert) kosten. Auf dem Aktivist-Gelände soll eine Grünfläche entstehen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0