Zwickauer Schneider belebt nach fast 100 Jahren Familientradition neu

Firmenchef Jens Leonhardt (39, M.) berät zusammen mit seinem Geschäftspartner Rouni Jahamo (31, r.) mit Robert Kaiser (32) einen Kunden.
Firmenchef Jens Leonhardt (39, M.) berät zusammen mit seinem Geschäftspartner Rouni Jahamo (31, r.) mit Robert Kaiser (32) einen Kunden.  © Kristin Schmidt

Zwickau - Früher pfefferte er als Handballer seinen Gegnern die Bälle um die Ohren, heute nimmt er bei seiner vorwiegend männlichen Kundschaft exakt Maß: Jens Leonhardt (39), Inhaber des Herrenmaßkonfektionierers Otto & Paul auf dem Hauptmarkt. Leonhardt belebte mit der Gründung seines Geschäftes eine alte Familientradition neu.

"Ich bin quasi die dritte Generation", erzählt er. Seine Vorfahren Friedrich Otto Pampel und Max Paul Pampel hatten das Geschäft einst 1900 gegründet. Ende der 1920er war Schluss, nun vor drei Jahren der Neustart.

Leonhardt war vorher für die Edelmarken Hugo Boss und Gucci unterwegs, bekleidete verschiedene Management-Postionen. Doch er wollte sich seinen Traum vom eigenen Laden unbedingt erfüllen.

"Ein wahr gewordener Traum", nennt er ihn. Zwischen 599 Euro und 799 Euro muss ein Kunde für einen perfekten Anzug mindestens auf den Tisch legen.

Wer wollte, konnte am Freitag bei einem Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen von Otto & Paul werfen. Als erstes von rund 100 Zwickauer Unternehmen öffnete Leonhardt die Unternehmens-Pforten.

Die Aktion gehört mit zur 900-Jahr-Feier der Schwanenstadt. "Wir wollen den Bürgern die Bandbreite der Zwickauer Wirtschaftswelt näher bringen", erklärt Sandra Hempel (43), Chefin der Wirtschaftsförderung.

Kam vor drei Jahren als Flüchtling nach Deutschland und fand bei Otto & Paul in Zwickau Arbeit: der syrische Schneider Rouni Jahamo (31).
Kam vor drei Jahren als Flüchtling nach Deutschland und fand bei Otto & Paul in Zwickau Arbeit: der syrische Schneider Rouni Jahamo (31).  © Kristin Schmidt

Titelfoto: Kristin Schmidt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0