Totes Baby im Feld versteckt: Mildes Urteil für die Mutter

Zwickau - Das Landgericht Zwickau hat ein mildes Urteil gefällt: Anja G. (33) muss für drei Jahre hinter Gitter, möglich wären bis zu zehn Jahre gewesen.

Auf dieser Wiese in Culitzsch wurde das tote Baby im Sommer 2017 gefunden.
Auf dieser Wiese in Culitzsch wurde das tote Baby im Sommer 2017 gefunden.  © DPA

Die Erzieherin hatte im Sommer 2016 ihr Neugeborenes auf einem Feld versteckt - das Urteil lautet auf Totschlag. Der traurige Fund bei Wilkau-Haßlau hatte eine ganze Region bewegt (TAG24 berichtete).

Nach der Obduktion stand fest: Der kleine Junge war lebend geboren worden. Nach Aussage der Mutter, die Wochen später ermittelt wurde, starb das Neugeborene im Auto auf dem Weg zur Babyklappe nach Aue.

Anwalt Michael Windisch hatte auf Freispruch plädiert, die Staatsanwaltschaft dagegen fünfeinhalb Jahre Haft gefordert.

Unterdessen wird weiter gegen die dreifache Mutter Anja G. ermittelt - sie steht im Verdacht, ein weiteres Neugeborenes getötet zu haben.

Anja G., die Mutter des toten Kindes am Donnerstag vor dem Landgericht Zwickau. (Archivfoto)
Anja G., die Mutter des toten Kindes am Donnerstag vor dem Landgericht Zwickau. (Archivfoto)  © Maik Börner

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0