Sicherheitsdienst gefeuert! Wer bewacht nun das Stadtfest?

In diesem Jahr feiert Zwickau vom 17. bis zum 20. August seine große Party.
In diesem Jahr feiert Zwickau vom 17. bis zum 20. August seine große Party.  © Uwe Meinhold

Zwickau - Nach der Razzia gegen einen Sicherheitsdienst steht die Stadt jetzt ohne Security für das Stadtfest da. Doch wer soll nun die große Party absichern?

Am 12. Juli stürmen Zoll-Fahnder in die Geschäftsräume der Firma „SUP“. Am Ende klicken bei zwei Chefs (jeweils 39) die Handschellen (TAG24 berichtete).

Der Einsatz war Teil einer bundesweiten Razzia. Polizisten durchsuchten in sieben Bundesländern 48 Wohnungen und Büros.

Der Vorwurf: Die Sicherheitsleute der Firma sollen im Objektschutz für Asylheime schwarz gearbeitet haben. Steuerschaden: rund zwei Millionen Euro.

Bei der Razzia wurden 830.000 Euro Bargeld, Autos, drei Schusswaffen und Schlagringe sichergestellt - die Chefs kamen in Untersuchungshaft.

Jetzt steht die Stadt Zwickau vor einem großen Problem, denn SUP war als Ordnungsdienst fürs Stadtfest engagiert. Gestern verkündete das Rathaus: "Der Vertrag wurde auf Grund der aktuellen Entwicklungen gekündigt."

Bei SUP gibt man sich zugeknöpft. Eine Mitarbeiterin: "Wir sagen dazu nichts."

Petra Schink vom Pressebüro der Stadt: "Wir haben uns den Schritt gut überlegt. Eine Alternative geben wir rechtzeitig bekannt."

Die Polizei hat die Lage im Blick. Sprecherin Anett Münster (39): „Wir werden je nach Situation mit ausreichend Kollegen vor Ort sein."

Titelfoto: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0