So schindet sich der FSV für die 3. Liga

FSV-Trainer Torsten Ziegner (l.) im Gespräch mit MOPO24-Reporter Michael Thiele
FSV-Trainer Torsten Ziegner (l.) im Gespräch mit MOPO24-Reporter Michael Thiele

Von Michael Thiele

Bad Blankenburg - Der FSV Zwickau hat gestern Vormittag sein Trainingslager bezogen. Noch vor dem Check-In stand bereits der erste Waldlauf an. Die Botschaft an die Spieler ist unmissverständlich - dieses Trainingslager hat es in sich!

Gemütlich ausschlafen, danach in die Kantine schlürfen, einen starken Kaffee trinken und genüsslich ein belegtes Brötchen verdrücken. Der Start in den Tag könnte am Fuße des Thüringer Waldes so entspannt sein.

Nicht aber für die Spieler des FSV Zwickau, die sich in der idyllisch gelegenen Landessportschule Bad Blankenburg auf den kraftraubenden Alltag in Liga drei vorbereiten.

Dafür haben Torsten Ziegner und sein Trainerstab einen straffen Ablaufplan erstellt: Bereits 7.15 Uhr bittet der FSV-Coach zum Frühsport, erst danach dürfen die Kicker eine erste Stärkung zu sich nehmen. „Der Kreislauf soll schon vor dem Training auf Touren sein, damit die Jungs hungrig zum Frühstück gehen und ihre Speicher dort ordentlich aufladen“, erklärt Ziegner.

Kevin Bönisch, Marcel Geber und Patrick Göbel schleppen ihre Koffer in die Landessportschule.
Kevin Bönisch, Marcel Geber und Patrick Göbel schleppen ihre Koffer in die Landessportschule.

Die Trainingsmethodik, gespickt mit ersten Einflüssen von der Fußballlehrerausbildung, die Ziegner parallel absolviert, besteht aus einem Wechselspiel von Be- und Entlastung.

„Damit wollen wir uns so perfekt wie möglich vorbereiten“, so Ziegner. Der Kern des knackigen Trainingspensums besteht aus jeweils zwei Haupteinheiten, die täglich zwischen 10 bis 12 Uhr sowie 16 bis 18 Uhr absolviert werden. Lediglich am morgigen Tag wird nur einmal trainiert, dafür nachmittags beim Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 getestet (Anstoß 17.30 Uhr).

Doch nicht nur die Spieler selbst werden im fünftägigen Trainingslager ordentlich gefordert, sondern auch Ziegner selbst. Um erstmals zehn Tage am Stück bei seiner Mannschaft zu sein, hat sich der 38-Jährige extra eine Auszeit vom Fußballlehrerseminar genehmigt.

Während die Spieler regenerieren, brütet er nach dem gemeinsamen Abendessen über seinen Hausaufgaben oder studiert Lehrmaterialien.

Ja, wo laufen sie denn? Am Vormittag ging's für die FSV-Kicker zur ersten Einheit in den Wald.
Ja, wo laufen sie denn? Am Vormittag ging's für die FSV-Kicker zur ersten Einheit in den Wald.

Fotos: Picture Point/Petzsche


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0