Zwickau: Sportschütze Hardy G. beantragt Revision

Zwickau - Zweimal wurde er schuldig gesprochen, jetzt will Sportschütze und Stalker Hardy G. (31) vors Oberlandesgericht Dresden ziehen.

Der Sportschütze Hardy G. (31) soll seine Ex-Freundin gestalkt und ihr und ihren Kindern sogar mit dem Tod gedroht haben.
Der Sportschütze Hardy G. (31) soll seine Ex-Freundin gestalkt und ihr und ihren Kindern sogar mit dem Tod gedroht haben.  © Uwe Meinhold

Der 31-Jährige wird Revision beantragen, teilte die zuständige Kanzlei auf TAG24-Anfrage mit.

Erst hatte ihn das Amtsgericht Zwickau zu drei Jahren Haft verurteilt, als zweite Instanz legte das Zwickauer Landgericht dann noch ein halbes Jahr Gefängnis drauf.

Die Verteidigung hatte in dem Prozess neun Monate gefordert, da die Taten nicht so schwerwiegend gewesen seien wie in der Anklage dargestellt.

Blutverschmierter Mann betritt Tankstelle: Was ist ihm nur passiert?
Zwickau Blutverschmierter Mann betritt Tankstelle: Was ist ihm nur passiert?

Hardy G. soll seine Ex-Freundin gestalkt, ihr und ihren Kindern sogar mit dem Tod gedroht haben.

Der Fall hatte im Sommer 2018 deutschlandweit Aufsehen erregt: Der Sportschütze war fünfeinhalb Wochen auf der Flucht gewesen.

Im September 2019 ging der Prozess gegen Hardy G. in die zweite Runde.
Im September 2019 ging der Prozess gegen Hardy G. in die zweite Runde.  © Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Zwickau: