Neues Jahr, neuer Strompreis: Zwickau kann sich freuen

Der Kaufmännische Geschäftsführer der ZEV, Volker Schneider (58), hat eine frohe Botschaft: Der Versorger senkt zum Januar den Strompreis.
Der Kaufmännische Geschäftsführer der ZEV, Volker Schneider (58), hat eine frohe Botschaft: Der Versorger senkt zum Januar den Strompreis.  © Ralph Koehler

Zwickau - Frohe Botschaft für 56.000 Zwickauer Haushalte. Energieversorger ZEV senkt ab Januar den Strompreis um 0,6 Cent pro Kilowattstunde. "Das kann pro Haushalt je nach Verbrauch um die 15 Euro weniger im Jahr ausmachen", sagt Volker Schneider, Kaufmännischer Geschäftsführer der ZEV.

Möglich machen den Preisnachlass die gesunkenen Netzentgelte der sogenannten vorgelagerten Netze. Weniger Glück haben die 11.500 Erdgaskunden der ZEV. Hier gibt es eine Preiserhöhung um 0,24 Cent pro Kilowattstunde. Gründe: "Sowohl die Entgelte für die Nutzung der Erdgasnetze als auch die Kosten für den Einkauf steigen stetig", so Schneider.

Als vollen Erfolg bezeichnet Schneider die jüngste Personalkampagne (Kosten: 10.000 Euro) der ZEV. Mit Spielern des Fußball-Drittligisten FSV Zwickau hatte die ZEV um neue Auszubildende geworben. Statt der bisher zwischen 30 bis 40 Bewerbungen kamen doppelt so viele.

Das Biomassekraftwerk in Planitz gewinnt zunehmend an Bedeutung. Fast die Hälfte des von der ZEV pro- duzierten Stroms stammt schon jetztaus erneuerbaren Energien.
Das Biomassekraftwerk in Planitz gewinnt zunehmend an Bedeutung. Fast die Hälfte des von der ZEV pro- duzierten Stroms stammt schon jetztaus erneuerbaren Energien.  © Ralph Koehler

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0