Tierfreunde vs. Tierheim: Hat der Streit endlich ein Ende?

Das vom Tierschutzverein betriebene Zwickauer Tierheim in Vielau. Die Tierfreunde hatten unter anderem dortige Haltungsbedingungen kritisiert.
Das vom Tierschutzverein betriebene Zwickauer Tierheim in Vielau. Die Tierfreunde hatten unter anderem dortige Haltungsbedingungen kritisiert.  © Sven Gleisberg

Zwickau - Der Dauerkonflikt der Zwickauer Tierschützer, hat er jetzt ein Ende gefunden? Der Tierschutzverein, Betreiber des Tierheims in Vielau, und die Tierfreunde standen sich erneut vor Gericht gegenüber. Es ging um 28 angeblich rufschädigende Behauptungen der Tierfreunde.

Unter anderem waren Haltungsbedingungen kritisiert worden. Ebenso wurde behauptet, dass das Tierheim die Annahme von Fundtieren verweigert hätte. Dagegen war Tierheim-Chefin Claudia Ruf (44) vorgegangen.

Der Streit endete in einem Vergleich. Demnach müssen die Tierfreunde Zwickau, vielfach ehemalige Mitglieder des Tierschutzvereins, einige ihrer Behauptungen zurücknehmen. Sonst drohen 250.000 Euro Strafe. Andererseits sind andere Aussagen von der Meinungsfreiheit gedeckelt.

Bei der Stadt Zwickau, Hauptauftraggeber des Tierschutzvereins (104.000 Euro jährlich für das Tierheim) wurden die Prozesse aufmerksam verfolgt. "Die Stadt Zwickau wurde über die Rechtsstreitigkeiten rechtzeitig und ausreichend informiert", sagt Sprecherin Heike Reinke.

Die Mitglieder der Zwickauer Tierfreunde vor Gericht. Der Streit mit dem Zwickauer Tierschutzverein endete mit einem Vergleich.
Die Mitglieder der Zwickauer Tierfreunde vor Gericht. Der Streit mit dem Zwickauer Tierschutzverein endete mit einem Vergleich.  © Sven Gleisberg

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0