Erster Elektro-Tiguan aus Sachsen: Das wird der neue ID.4

Zwickau - Mit Volldampf in das elektrische Fahrerlebnis: Während Volkswagen noch den Marktstart seines Golf-Ablegers ID.3 im Sommer vorbereitet, tüfteln die Zwickauer bereits am zweiten Modell, dem elektrischen Tiguan namens ID.4.

So soll der neue ID.4 von VW aussehen.
So soll der neue ID.4 von VW aussehen.  © Volkswagen

Die ersten Erlkönig-Bilder des neuen Modells sind bereits im Netz. Nun erfuhr TAG24 aus VW-Kreisen, dass der elektrische Kompakt-SUV bereits ab Sommer gebaut und im Herbst auf den Markt kommen soll.

Das Basismodell soll deutlich unter 40.000 Euro kosten. Abzüglich der 6000 Euro Staats-Prämie bliebe ein Kaufpreis von gut 30.000 Euro.

4,63 Meter lang und dank Modularem Elektrobaukasten mit sehr viel Platz im Innenraum, kommt der ID.4 wie sein kleiner Bruder mit drei Akku-Systemen daher. 45 kWh für 330 Kilometer Reichweite, 58 kWh für 420 und 77 kWh für rund 500 Kilometer.

Geplant sind 306 PS Leistung, zunächst nur mit Heckantrieb, später auch mit permanentem Allrad. Als Prototyp hieß der ID.4 noch ID Crozz.

2021 soll eine Steilheckvariante des Kompakt-SUV mit dem Namen ID.5 folgen. Diese Modelle werden jeweils in Zwickau, dazu in den USA und China gebaut.

2022 soll der ID.Buzz folgen. 2023 sind geplant: ID.Aero (VW Passat) und ID.Lounge (VW Atlas).

Im Herbst soll Verkaufsstart sein für den E-Tiguan von VW, den ID.4.
Im Herbst soll Verkaufsstart sein für den E-Tiguan von VW, den ID.4.  © Volkswagen
In Zwickau wird bereits der ID.3 gefertigt.
In Zwickau wird bereits der ID.3 gefertigt.  © dpa/Hendrik Schmidt

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0