Fairplay! Darum sammeln die WHZ-Racer für die Konkurrenz

Kritische Blicke: Das WHZ-Racing-Team beim 
gestrigen Test. Projektleiter Manuel Seifert (21), Pilot Thomas Ganzer (33), 
Daniel Deutscher (23) und Peter Wappler (23).
Kritische Blicke: Das WHZ-Racing-Team beim gestrigen Test. Projektleiter Manuel Seifert (21), Pilot Thomas Ganzer (33), Daniel Deutscher (23) und Peter Wappler (23).  © Maik Börner

Zwickau - Der Adrenalinpegel klettert langsam in den roten Bereich. Am Sonntag bricht das WHZ-Racing-Team nach Holland auf.

Dort wartet das erste Rennen der internationalen Formula Student auf die Zwickauer.

Am Donnerstag absolvierte das Team um Projektleiter Manuel Seifert (21) letzte Testfahrten mit dem "Edgar" getauften Allrad-Elektroflitzer. Das rund 200 Kilogramm schwere Geschoss wird von vier Elektromotoren angetrieben.

In sagenhaften zwei Sekunden katapultiert sich "Edgar" auf 100 Kilometer pro Stunde. Das Ziel für das Auftaktrennen? "Gewinnen wollen wir immer, aber es wird schwer", so Seifert.

Ganz andere Sorgen hat unterdessen die Konkurrenz der TU Ilmenau. Dort hat ein Werkstattbrand das Einsatzfahrzeug zerstört. Die Zwickauer leiden da mit ihren Thüringer Kollegen richtig mit, und wollen ihnen helfen.

"Wir haben auf Facebook zu Spenden für die Ilmenau aufgerufen", so Seifert.

Titelfoto: Maik Börner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0