Ermittler sicher: Ehepaar wollte Zwillingsmutter verkaufen, um an Kinder zu kommen

Schmalkalden - Wochenlang hielt die Suche nach einer Mutter und ihren drei Monate alten Zwillingen die Polizei in ganz Deutschland in Atem. Jetzt scheint klar: Dahinter scheint ein schweres Verbrechen zu stecken.

Die Mutter ist erst nach zwei Wochen wieder aufgetaucht.
Die Mutter ist erst nach zwei Wochen wieder aufgetaucht.  © Polizei

Wie die Bild berichtet, ermittle die Staatsanwaltschaft gegen ein Ehepaar wegen Menschenhandels und Entziehung Minderjähriger.

Das Ehepaar soll Jessica L. und ihre Kinder entführt haben, weil sie ihre Babys wollten! "Die beiden Tatverdächtigen kannten Frau L. von der Tafel in Meiningen und lockten sie mit dem Versprechen auf Kindersachen in ihr Haus", so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Doch dort sollen sie die Frau nicht mehr gehen gelassen haben, hielten sie wochenlang gefangen! Sie drohten der Mutter, das Jugendamt zu rufen, wenn sie in das Mutter-Kind-Heim zurückkehre, aus dem sie verschwunden war.

Und das Ehepaar hatte bereits einen hinterlistigen Plan ausgeheckt. Denn die beiden Zwillinge der Mutter wollten sie als ihre eigenen Kinder ausgeben, Jessica L. wollten sie ins Ausland verkaufen, damit sie nie wieder auftauche.

Der Plan war sogar schon soweit fortgeschritten, dass die Entführer mit einem Mann aus Berlin Kontakt aufgenommen hatten, der die Mutter als Sex-Sklavin benutzen wollte! Retten konnte sich die Mutter dann selber, floh aus dem Haus und wurde auf einem Feldweg von der Polizei ausgegriffen.

Das Ehepaar sitze bereits seit Oktober in Untersuchungshaft, ihm drohen bis zum 10 Jahren Haft.

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Thüringen Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0