40 Tage nach Weihnachten ist Schluss! Erzgebirge knipst das Licht aus

Zwönitz - Mariä Lichtmess ist der Tag, mit dem sich heute der weihnachtliche Festkreis im Erzgebirge schließt: Der 2. Februar ist letzter Höhepunkt der "dunklen Jahreszeit" und schon seit Jahrhunderten Anlass zum Feiern.

In Olbernhau werden heute die Lichter ausgeblasen.
In Olbernhau werden heute die Lichter ausgeblasen.  © Kristian Hahn

In Zwönitz finden heute ab 15 Uhr Nachtwächter-Stadtführungen statt. Gäste können die Stadt noch im Lichterglanz - so auch ab 17 Uhr auf dem Markt mit Weihnachtsmarkt und Programm - erleben, bevor 18 Uhr alle Lichter im geschmückten Zentrum gelöscht werden.

"Der Tannenbaum verliert seinen Schein und die Pyramide wird angehalten", weiß der Tourismusverband Erzgebirge.

Gut beraten sind jene, die im Vorfeld eine "Gewitterkerze" erwerben: Diese spendet nach dem Erlöschen der Festbeleuchtung Licht und soll - dem Volksmund nach - die Wohnungen ihrer Besitzer vor Blitzeinschlag schützen. Verkauft wird die Gewitterkerze heute in der Zwönitzer Stadtinformation.

Unter dem Motto "Wir blasen jetzt die Lichter aus" lädt auch Olbernhau zum Abschluss der Weihnachtszeit ein: Los geht's heute 17.30 Uhr auf dem Markt.

Die Lichter werden 18 Uhr gelöscht. Rechenberg-Bienenmühle beginnt 16.30 Uhr mit den Feierlichkeiten. Im Annaberger Stadtteil Buchholz schließen sich traditionell die Pforten der Krippe: Beginn ist 18 Uhr mit einer Andacht.

Die Zwönitzer Nachtwächter begleiten heute das Programm zur Mariä Lichtmess.
Die Zwönitzer Nachtwächter begleiten heute das Programm zur Mariä Lichtmess.  © TV Erzgebirge e.V./Greg Snell
Noch brennt überall im Erzgebirge die Weihnachtsbeleuchtung, wie hier in Zwönitz. Heute Abend wird's dann auf Kommando "Licht aus!" zappenduster.
Noch brennt überall im Erzgebirge die Weihnachtsbeleuchtung, wie hier in Zwönitz. Heute Abend wird's dann auf Kommando "Licht aus!" zappenduster.  © André März

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0