Trockenschwimmen? Freibad bekommt Rand nicht voll!

Zwönitz - Große Enttäuschung rund um die Bergstadt Zwönitz: Das Erlebnisbad in der Annaberger Straße konnte am Wochenende nicht wie geplant öffnen, weil nicht genug Wasser für die Becken da ist. Ein ernster Vorfall, sagen die Grünen mit Blick auf den Klimawandel.

Kein Wasser: Das Erlebnisbad Zwönitz bleibt trotz Sommerwetters vorerst geschlossen.
Kein Wasser: Das Erlebnisbad Zwönitz bleibt trotz Sommerwetters vorerst geschlossen.  © André März

Als die Mitarbeiter des Bades vorige Woche mit den Vorbereitungen für die neue Freibadsaison beginnen wollten, bekamen sie einen gehörigen Schreck: Die drei Brunnen im und am Bad sind fast leer! "Wir vermuten, das ist eine Nachwirkung des trockenen Sommers 2018", sagt Beigeordneter Andy Kehrer (52, CDU).

Der Bürgermeister-Stellvertreter fügt hinzu: "Wir konnten auch nicht früher anfangen, weil wir neben dem Wassermangel unter Fachkräftemangel leiden - wir suchen dringend einen Badleiter, Fachangestellte für Bädertechnik und Rettungsschwimmer."

Während das zweite Zwönitzer Freibad in Brünlos seit Sonnabend offen ist, standen die Besucher in der Annaberger Straße bei strahlendem Sonnenschein vor verschlossenen Toren. Andy Kehrer hofft aber, dass die Stadt bis zum Pfingstwochenende auch das Erlebnisbad füllen kann.

Für den Landtagsabgeordneten der Grünen, Volkmar Zschocke (49), ist das Zwönitzer Problem logisch: "Das Grundwasser hat sich vom trockenen Sommer 2018 noch nicht erholt. Damit das Problem nicht noch größer wird, kann ich allen Kommunen nur empfehlen, alle kommunalen Entscheidungen unter der Frage des Klimaschutzes zu prüfen."

Beigeordneter Andy Kehrer (52) eröffnete am Sonnabend das Freibad Brünlos. In Zwönitz hatte er kein Glück.
Beigeordneter Andy Kehrer (52) eröffnete am Sonnabend das Freibad Brünlos. In Zwönitz hatte er kein Glück.  © André März
Fordert mehr Klimaschutz: Grünen-Politiker Volkmar Zschocke (49).
Fordert mehr Klimaschutz: Grünen-Politiker Volkmar Zschocke (49).  © imago/Karina Hessland

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0