Mann beichtet Polizei am Telefon, dass er seine Frau getötet hat

Bielefeld/Minden-Nordstadt - In den Morgenstunden erhielt die Polizei in Ostwestfalen einen verhängnisvollen Anruf. Am Telefon schilderte sonntags gegen 5.20 Uhr ein Mann, dass er gerade seine im Haushalt lebende 75-jährige Ehefrau getötet hätte.

Eine Mordkommission soll das Tötungsdelikt aufklären. (Archivbild).
Eine Mordkommission soll das Tötungsdelikt aufklären. (Archivbild).  © Claudia Otte/DPA

Sofort rückten die Polizeibeamten zur Wohnanschrift vor und fanden dort tatsächlich eine leblose weibliche Person vor, bei der der Notarzt nur noch den Tod feststellen konnte. 

Dagegen wurde der 73-Jährige an der Wohnanschrift in der Imhoffstraße widerstandslos festgenommen.

Um das Tötungsdelikt aufzuklären, wurde unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Norbert Freier eine Mordkommission eingerichtet, die den Namen "Nordstadt" trägt.

Der Tatverdächtige will sich zu den Vorwürfen nicht weiter äußern und ist bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten.

 

Die Obduktion des Leichnams wurde durch die Staatsanwaltschaft Bielefeld für Montag, den 25. Mai geplant.

Titelfoto: Claudia Otte/DPA

Mehr zum Thema Ostwestfalen-Lippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0