Käsekuchen mit Kirschen: Dieser einfache Cheesecake schmeckt wunderbar fruchtig

Für die einen ist es ein Cheesecake, für die anderen ganz traditionell der Käsekuchen. Mit Kirschen, ganz egal, ob süß oder sauer, schmeckt er saftig, fruchtig und frisch.

Der Käsekuchen mit Kirschen lässt sich einfach backen und schmeckt gekühlt besonders gut.
Der Käsekuchen mit Kirschen lässt sich einfach backen und schmeckt gekühlt besonders gut.  © 123rf/annafedorovait

Ganz gleich, ob er nun Cheesecake oder Käsekuchen genannt wird, er ist und bleibt ein richtig leckerer Kuchen.

Vor allem bietet dieser Käsekuchen so viele verschiedene Möglichkeiten. Nahezu jedes Obst, egal ob frisch oder eingekocht, kann für den fruchtigen Belag verarbeitet werden, je nachdem, was einem gerade beliebt.

So schmeckt nicht nur während der Kirschsaison zum Kaffee ein Stück Käsekuchen mit frischen Kirschen. Mit eingekochten Kirschen lässt sich dieser Kuchen auch das ganze Jahr über backen.

TAG24 verrät Dir mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung ein einfaches und klassisches Rezept für einen Käsekuchen mit Kirschen und gibt noch ein paar nützliche Tipps, womit beim Backen nichts schiefgehen kann.

Käsekuchen mit Kirschen | Rezept

Um einen Käsekuchen mit Kirschen zu backen, werden neben den Zutaten eine Backform (26 Zentimeter Durchmesser), eine Rührschüssel, ein Rührgerät, eine Reibe und ein Kochtopf benötigt.

Als Vorbereitung kann der Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze (155 Grad Umluft) vorgeheizt sowie die Kuchenform eingefettet und mit etwas Mehl bestäubt werden.

Rezept für Käsekuchen mit Kirschen | Zutaten

Für den Teig:

  • 300 Gramm Mehl
  • 150 Gramm Butter
  • 75 Gramm Zucker
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

Für die Quarkfüllung:

  • 500 Gramm Quark
  • 200 Milliliter Schlagsahne
  • 100 Gramm Butter
  • 125 Gramm Zucker
  • 3 Eier
  • 2 Teelöffel Zitronenabrieb
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für den Kirschbelag:

  • 500 Gramm Kirschen (aus dem Glas)
  • 30 Gramm Zucker
  • 1 Esslöffel Speisestärke

Übrigens: Kirschen sind reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Sie sollen die Verdauung anregen und können sich positiv bei Entzündungen, Bluthochdruck, Demenz und Gicht auswirken.

Rezept für Käsekuchen mit Kirschen | Zubereitung

1. Schritt: Für den Kuchenboden werden zuerst alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel gegeben und zu einer glatten Masse verknetet. Ob man den Teig mit den Händen verarbeitet oder ein Rührgerät zu Hilfe nimmt, ist jedem selbst überlassen.

2. Schritt: Der Teig wird nun mit einem Küchentuch abgedeckt und für 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt.

3. Schritt: Während der Teig ruht, kann die Schlagsahne steif geschlagen und ebenfalls kurz kalt gestellt werden.

4. Schritt: Für die Quarkfüllung wird zuerst die Butter mit den Eiern und dem Zucker zu einer cremigen Masse verrührt. Anschließend werden der Quark, der Zitronenabrieb sowie der Vanillezucker hinzugefügt und gut vermischt.

5. Schritt: Nun kann vorsichtig die Schlagsahne unter die Quarkmasse gehoben werden.

6. Schritt: Hat der Teig seine 30 Minuten geruht, kann er auf den Boden der Springform ausgelegt werden. Wer möchte, kann auch einen kleinen Rand mit Teig hochziehen.

7. Schritt: Auf dem Teigboden wird nun die Quarkfüllung verteilt und glatt gestrichen. Im Anschluss kommt der Kuchen für 60 bis 70 Minuten zum Backen in den Ofen.

8. Schritt: Für den Kirschbelag werden zuerst die Kirschen in ein Sieb über einen Topf geschüttet, um den Saft besser aufzufangen. Anschließend wird die Stärke mit dem Zucker und 3 Esslöffel des Kirschsafts glatt gerührt.

9. Schritt: Der restliche Saft wird jetzt zum Kochen gebracht und das Stärke-Zucker-Gemisch hinzugegeben. Unter ständigem Rühren sollte das Ganze etwas köcheln, bis es eindickt.

10. Schritt: Zuletzt werden noch die Kirschen vorsichtig unter den Guss gehoben.

11. Schritt: Wenn der Kuchenboden mit der Quarkfüllung fertig gebacken ist, kann die Kirschmasse darauf verteilt werden. Kurz abkühlen lassen und servieren.

Käsekuchen mit Kirschen: Tipps und Variationen

Durch die Quarkfüllung wird der Käsekuchen locker und fluffig.
Durch die Quarkfüllung wird der Käsekuchen locker und fluffig.  © 123rf/cjaman

1. Tipp: Wer es noch einfacher mag, kann die Kirschen nach Schritt 7 auch direkt auf den Teigboden verteilen und anschließend die Quarkfüllung darüber geben. Die Schritte 9 bis 12 entfallen dann. Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, kann obendrauf noch etwas Puderzucker gestreut werden.

2. Tipp: Alternativ zur Quarkmasse kann dieser Kirschkuchen auch mit Vanillepudding aufgefüllt werden.

3. Tipp: Natürlich können für diesen Käsekuchen auch frische Kirschen verwendet werden. Diese müssen vorher gewaschen und unbedingt entkernt werden.

4. Tipp: Um sicherzugehen, dass der Kuchen auch wirklich fertig gebacken ist, sollte nach etwa einer Stunde die sogenannte Stäbchenprobe gemacht werden. Hierfür wird mit einem Holzspieß in den Teig hinein gestochen. Bleiben dabei Reste am Spieß kleben, sollte der Kuchen noch etwas im Backofen bleiben.

5. Tipp: Wenn keine Springform vorhanden ist, kann stattdessen auch ein Backblech verwendet werden. In diesem Fall sollte jedoch eine kürzere Backzeit beachtet werden. Auch hier bietet sich die Stäbchenprobe an.

6. Tipp: Der Käsekuchen kann auch ganz nach Belieben mit anderen Früchten variiert werden. Super lecker passen zum Beispiel Blaubeeren, Himbeeren oder Erdbeeren.

TAG24 wünscht viel Spaß, gutes Gelingen beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Titelfoto: 123rf/annafedorovait

Mehr zum Thema Backen: