Brötchen-Rezept: Sonntagssemmeln einfach selber backen

Frisch und knackig aus dem Ofen – das kann man auch zu Hause haben. Brötchen selber zu backen ist mit diesem Rezept überhaupt nicht schwer.

Was gibt es sonntags Schöneres, als herrlich duftende, frisch gebackene Brötchen?
Was gibt es sonntags Schöneres, als herrlich duftende, frisch gebackene Brötchen?  © Unsplash/James Coleman

Semmeln, Schrippen, Rundstücke:

Die Deutschen lieben nicht nur ihr Brot, sondern auch frische Brötchen. Warum nicht einfach mal selber backen?

Das folgende Brötchen Rezept ist total einfach und gelingt auch Back-Anfängern. Man sollte dem Teig allerdings Zeit lassen und ihn schon einen Tag oder wenigstens am Abend vorher ansetzen, damit sich die Aromen richtig entfalten können und die Brötchen dank der Ruhezeit eine innen luftige und außen krosse Konsistenz bekommen.

Wie man Brötchen selber backen kann und welche Zutaten man benötigt, Schritt für Schritt in diesem Ratgeber für Essen & Trinken erklärt.

Weitere interessante Rezepte:

Brötchen backen: Rezept

Das Brötchen-Rezept reicht für etwa sechs bis sieben Sonntagsbrötchen.

Zutaten:

  • 280 Gramm Mehl (Weizenmehl Typ 550)
  • 10 Gramm frische Hefe (oder halbes Päckchen Trockenhefe)
  • 5 Gramm Butter
  • 5 Gramm Salz
  • 2 Gramm Zucker
  • 150 Milliliter Wasser

So gelingt das Brötchen Backen Schritt für Schritt

1. Zerlassene Butter: Die Butter langsam in einem Topf zum Schmelzen bringen. Tipp: Für ein besonderes Aroma, braune Butter herstellen, die Butter dazu einfach vorsichtig weiter erhitzen, bis sie eine braun-goldene Farbe erhält. Anschließend wieder abkühlen lassen.

2. Teig kneten: Mehl und Salz in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken und dort Zucker und Hefe mit einem Schuss warmen Wasser hineingeben. Der Hefe einen Moment Zeit geben zu reagieren. Dann Butter und den Rest des lauwarmen Wassers hinzugeben. Das Ganze für etwa fünf Minuten zu einem festen Teig kneten.

3. Teig gehen lassen: Den Teig in eine leicht geölte Schüssel legen und für mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Nun sollte der Teig noch mal bearbeitet werden, indem man ihn immer wieder platt knetet und faltet. Jetzt bekommt der Teig noch mal extra Ruhe: Für etwa 24 Stunden kommt er in einem verschlossenen Gefäß in den Kühlschrank.

4. Teiglinge formen: Bevor man die Teiglinge formt, sollte man dem Teig etwa eine Stunde Zeit geben, um langsam auf Raumtemperatur zu kommen. Dann den Teig auf bemehlter Fläche etwa sieben Teiglinge aufteilen und zu Brötchen formen.

5. Brötchen backen: Eine feuerfeste Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen. Die Teiglinge mit etwas Mehl bestäuben und auf ein Backblech in den vorgeheizten Backofen geben und für zehn Minuten bei 250 Grad (Ober-/Unterhitze) backen. Nun den Wasserdampf herauslassen und weitere zehn Minuten bei 200 Grad fertig backen.

Jetzt die Brötchen auf einem Gitter abkühlen lassen und genießen.

Tipp: Wer mag, gibt in den Teig oder vor dem Backen auf die Teiglinge Körner, Kerne oder Samen wie Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Mohn oder Sesam.

Titelfoto: Unsplash/James Coleman

Mehr zum Thema Rezepte:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0